Aktuelles
22. Juni 2011

IT aus einem Guss

Familienunternehmen setzt auf ganzheitliche IT-Lösung

So genannte Insellösungen machen es für Unternehmen mitunter sehr schwierig, die passenden Entscheidungen zu fällen, wenn schnelles oder flexibles Handeln gefragt ist. Wichtige Daten lassen sich nur mit erheblichem Zeitaufwand zusammenstellen. Anders sieht dies bei ganzheitlichen IT-Lösungen aus, die alle Bereiche zu einem großen Netzwerk verknüpfen. Auf diesen Ansatz schwört das Familienunternehmen Telegärtner mit Sitz im schwäbischen Steinenbronn.

Geht es um Software und IT-Infrastrukturen, setzt der Spezialist für Vor- und Endprodukte für die Tele- und Datenkommunikation seit über 20 Jahren auf die Dienste des IT-Systemhauses „Raber+Märcker“. „In den vergangenen Jahren haben wir Telegärtner neu ausgerichtet und hierfür war eine engere Verzahnung der einzelnen Geschäftsprozesse dringend erforderlich“, erläutert Florian Gärtner, Assistent der Geschäftsleitung Technik und EDV-Leiter Oswald Sommerey ergänzt: „Zudem wollten wir alles vereinfachen, weg von den Insellösungen hin zu einem System aus einem Guss.“ Damit liegt das Unternehmen im Trend, denn immer weniger Firmen sind bereit, in herstellerabhängige Systeme und Softwarelösungen zu investieren. Um mehr Produktivität und Effizienz zu erreichen, setzen sie auf ganzheitliche und voll integrierte IT-Systemlösungen.

Alte Zöpfe abschneiden

Raber und Märcker hat in diesem Prozess bei Telegärtner als Generalunternehmer agiert und zusammen mit dem Steinenbronner Familienunternehmen passende Softwareanbieter und hoch spezialisierte IT-Dienstleister ausgesucht. Es galt, alles auf einer Plattform so zu verknüpfen, dass Daten aus unterschiedlichen Bereichen jederzeit und in den gewünschten Kombinationen auf Knopfdruck abgefragt werden können. „Inzwischen haben wir gut 60 bis 70 Prozent unserer IT-Struktur entsprechend umgestellt, wobei dieser Prozess ja immer weiter fortgeführt wird“, unterstreicht Sommerey. Zu den implementierten Programmen gehören etwa „Dynamics Nav“ und „Dynamics CRM“ von Microsoft. „Dynamics Nav“ ist eine ERP-Software mit Komponenten für Finanzmanagement, Marketing- und Vertriebssteuerung, Einkauf, Verkauf, Lager und Logistik sowie Produktionsplanung und -steuerung. „Dynamics CRM“ ist eine durchgängige Lösung für Marketing, Vertrieb und Service.

Dank der neuen IT-Struktur sind jetzt alle wesentlichen Bereiche bei Telegärtner miteinander verzahnt: „Wir haben jetzt das ERP- und das CRM-System zum Beispiel mit unserem E-Mail-Programm, unserer Telefonanlage und einem Business-Intelligence-System verbunden und verfügen so über ein ideales Informations-Instrument“, hebt Gärtner hervor. Viele Schnittstellen zwischen den einzelnen Programmen, die früher sehr zeit- und kostenintensiv gepflegt werden mussten, seien jetzt Geschichte.

Setzen auf eine ganzheitliche IT-Lösung:
Florian Gärtner und Oswald Sommerey vom Familienunternehmen Telegärtner.

Problemlose Umstellung

Und wie verlief die Umstellung? „Die verlief erstaunlich reibungslos“, erzählt der EDV-Leiter. „Das tägliche Geschäft wurde in dieser Phase nur marginal beeinflusst.“ Das Gros der Implementierung erfolgte am Wochenende, die Tests wurden vorab auf separaten Entwicklungsservern durchgeführt. „Dieses Vorgehen hat sich bestens bewährt“, so Sommerey. Damit auch die Mitarbeiter mit dem neuen System zurecht kommen, wurden sie frühzeitig geschult. Die Keyuser waren schon in der Entwicklungsphase dabei, die Schulung der anderen erfolgt dann schon im Echtzeitsystem. Da viele Eingabemasken aus den alten Systemen übernommen werden konnten, sich die Benutzeroberflächen an bekannte Programme wie Outlook anlehnen, gab es von Seiten der Mitarbeiter kaum Umstellungsprobleme. Lediglich bei der gänzlich neu installierten CRM-Software war eine intensivere Schulung notwendig, da zusätzlich die Kernprozesse neu ausgerichtet wurden.

Auf dem Weg zum papierlosen Büro

Gärtner und Sommerey sind mit dem Verlauf der Umstellung äußerst zufrieden. „Unser Unternehmen ist viel transparenter als früher geworden. Suchvorgänge verlaufen einfacher, da alle Informationen jetzt zentral und damit schneller abgerufen werden können. Jeder weiß, wo er was zu suchen hat“, so Florian Gärtner. Zudem stünden Geschäftsleitung und Mitarbeitern mehr Daten als früher zur Verfügung, da auch im Unternehmen „schlummernde Informationen“ nach und nach Eingang ins System fänden. „Wir sind auf einem guten Weg hin zum papierloseren Büro“, zeigt sich Gärtner zuversichtlich. Eine entscheidende Verbesserung sieht er vor allem bei der Einbindung des Außendienstes: „Früher waren unsere Außendienstmitarbeiter mehr oder weniger abgekapselt. Dank der Anbindung sind sie jetzt in der Lage, vorab mobil wichtige Daten über Kunden abzurufen, aber auch Nachberichte direkt ins CRM zu stellen.“

Mit Blick auf die Konkurrenz aus Asien, vor allem China, sieht Gärtner das Familienunternehmen auch dank des neuen Systems gut aufgestellt. „Wir können uns nur mit der Qualität unserer Produkte, unserer Flexibilität und Schnelligkeit auf dem Weltmarkt behaupten. Unsere neue Plattform ist hier ein wichtiger Schritt nach vorn, haben sich doch die Durchlaufzeiten im Schnitt mehr als halbiert. Alles ist so miteinander verknüpft, dass benötigte Information rasch abrufbar und schnell ausgewertet sind. Das ist ein entscheidendes Kriterium für unsere Wettbewerbsfähigkeit.“

Die Unternehmen

Die Telegärtner Karl Gärtner GmbH als Teil der Telegärtner Gruppe mit mehr als 500 Mitarbeitern ist ein weltweit agierender Unternehmensverbund, spezialisiert auf Vor- und Endprodukte für die Tele- und Datenkommunikation, Präzisions-Drehteilen, Kunststoff-Spritzgussteilen sowie Industrie-Elektronik.

Der Hauptsitz von Raber und Märcker in Weilimdorf bei Stuttgart.

Die inhabergeführte „Raber+Märcker GmbH“ mit Sitz in Stuttgart ist nach eigenen Angaben mit seinen 250 Mitarbeitern eines der führenden Häuser für IT-Technologie in Süddeutschland. Seit der Gründung 1934 ist es das Ziel, Organisationsabläufe innovativ zu verbessern und Dienstleistungen der Spitzenklasse anzubieten. Mit Hard- und Softwarelösungen von starken Partnern optimiert das Systemhaus komplexe Abläufe bei mittelständischen Unternehmen. Die Kunden erhalten Komplett-Lösungen aus einer Hand, die optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dank enger und guter Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten ist das Unternehmen stets auf dem neuesten Stand der rasanten Entwicklung. Raber und Märcker ist nicht nur einer der größten Microsoft-Business-Solutions-Partner, sondern auch Mitglied im inner circle und im European Advisory board von Microsoft. Zum Dienstleistungsportfolio gehören: Business Software (ERP, PPS, BI, HR, Branchen-/Speziallösungen), Dokumentenmanagement, IT-Infrastruktur (Fileserver bis zur komplexen Hochverfügbarkeitslösung, Storage/Backupsysteme, Datenmanagement/Sicherheit), IT-Service (Überwachung von Servern/Netzwerken, Servicekonzepte), modernes Output Management (Ricoh, Utax, Lexmark) sowie Präsentations- und Medientechnik.

www.telegaertner.com

www.raber-maercker.de