Aktuelles
4. Januar 2012

Spedition Willi Betz verkauft Tochterunternehmen LGI

Die Reutlinger Spedition Willi Betz verkauft ein Tochterunternehmen und will dafür ihre Aktivitäten in Osteuropa ausbauen. Die Betz-Tochter Logistics Group International (LGI) sei von den Beteiligungsgesellschaften Kajo Neukirchen GmbH sowie M Cap Finance Mittelstandsfonds GmbH & Co übernommen worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Reutlingen mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die LGI ist ein Anbieter von Kontraktlogistik – bietet also einen Rundum-Service von der Lagerung bis zur Lieferung. LGI hat den Angaben zufolge 1.900 Mitarbeiter an 29 Standorten in Europa. Angaben zum Umsatz wurden nicht gemacht. Die Willi Betz Unternehmensgruppe mit weltweit 4.700 Mitarbeitern an 70 Standorten hat 2.300 Fahrzeuge auf der Straße. Aktuelle Geschäftszahlen nannte der Sprecher nicht. (dpa)