Aktuelles
21. Februar 2012

Fab.com übernimmt Jungunternehmen Casacanda

Die Casandra-Gründer Christian Tiessen, Sascha Weiler und
Roman Kirsch (v.l.) haben ihr Start-up verkauft.

Das amerikanische E-Commerce-Unternehmen Fab.com mit Sitz in New York hat das deutschen Shopping-Portal Casacanda gekauft. Das Berliner Unternehmen wurde erst im Juli 2011 gegründet und hat sich ebenso wie das amerikanische Pendant auf den Vertrieb von Designer-Möbeln und Wohnaccessoires spezialisiert. Auf dem Schnäppchen-Portal werden die Artikel teilweise bis zu 70 Prozent unter dem üblichen Marktpreis angeboten. Nach Angaben der Gründer Roman Kirsch, Sascha Weiler und Christian Tiessen ist Casandra mit mehr als 250.000 registrierten Nutzern eines der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen in Europa. Über den Kaufpreis machten beide Unternehmen keine Angaben.

„Deutschland birgt für unser Unternehmen ein enormes Potenzial“, kommentiert Jason Goldberg, Gründer und CEO von Fab.com die Übernahme. „Schon lange stand der Markteintritt auf unserer Agenda – entweder durch eine eigene Niederlassung oder durch den Zukauf eines Anbieters mit ähnlicher Philosophie. Mit Casacanda haben wir einen Partner gefunden, der unsere Leidenschaft für Design teilt. Der Standort Berlin ist darüber hinaus perfekt, denn die Stadt ist eine der wichtigsten Trendmetropolen weltweit und das europäische Mekka der Start-up-Kultur.“ Mit der Akquisition von Casacanda durch die Amerikaner firmiert das Unternehmen ab sofort um und ist in Deutschland künftig unter Fab.de zu finden.

Derzeit beschäftigt Casacanda in Deutschland 45 Mitarbeiter. Für Fab.com sind nach der Übernahme insgesamt fast 200 Mitarbeiter weltweit tätig. Zusammen kommen die beiden Unternehmen weltweit nun auf 2,3 Millionen Mitglieder.