Aktuelles
7. Februar 2012

Prof. Hermann Simon wird 65

Prof. Hermann Simon wird 65

Hermann Simon auf der IESE-Konferenz in Navarra, November 2011

Am 10. Februar feiert Prof. Dr. Dres. h.c. Hermann Simon seinen 65. Geburtstag. In seinem „ersten“ Leben war er 16 Jahre lang Professor an den Universitäten Bielefeld und Mainz. Daneben lehrte er als Gastprofessor in Harvard, Stanford, am Massachusetts Institute of Technology, am INSEAD in Fontainebleau, an der London Business School und der Keio-Universität in Tokio. 1995 beendete Simon seine Universitätslaufbahn, um sich voll auf die von ihm gegründete Beratung Simon, Kucher & Partners zu konzentrieren.

Bis 2009 führte er das Unternehmen als Vorsitzender der Geschäftsführung und fungiert seither als Chairman. In diesem Zeitraum stieg die Mitarbeiterzahl von 35 auf knapp 500. Heute beschäftigt die Firma in 23 Büros weltweit 585 Mitarbeiter und ist Weltmarktführer in der Preisberatung. Simon gilt im deutschsprachigen Raum laut einer seit 2005 fortlaufenden Befragung der Seite „Managementdenker.de“ nach dem verstorbenen Peter Drucker als der einflussreichste Managementdenker.

Junge Unternehmer fördern

Simon, der von einem kleinen Bauernhof in der Eifel stammt, hat zahlreiche Begriffe erfunden. Dazu gehören unter anderen Hidden Champion, Preismanagement und Servicewüste. In einer Laudatio auf seinen Eifeler Landsmann Mario Adorf prägte er den Begriff „Eifelkeit“ (gemeint als Gegenteil von Eitelkeit), um die Bescheidenheit der Menschen aus dieser rauen Landschaft zu beschreiben. Nachdem sein Jugendtraum, Starfighter-Pilot zu werden, mit 19 Jahren an Farbsehschwäche scheiterte, schaffte er es zwar zum Reserveoffizier der Luftwaffe, wandte sich dann aber entschieden der Wirtschaftswissenschaft zu.

Seit seinem Rückzug aus der operativen Führung von Simon-Kucher betätigt sich der Professor als Pionier im Investitionsbereich. So ist er Mitgründer der ersten „Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Helikos S.E.“, die an einer deutschen Börse notiert wurde. Im Sommer 2011 wurde die Exceet Group S.E. übernommen und im Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet. Ebenfalls ist er Mitinitiator des ersten deutschen Search Fonds, der vor wenigen Tagen die Akquisition eines Hidden Champions verkündete. Search Fonds ermöglichen jungen Menschen mit unternehmerischen Ambitionen den schnellen Eintritt ins aktive Unternehmertum, sind aber in Deutschland noch wenig bekannt. Als Venture-Capital-Geber hat Simon sich an mehreren Start Ups in der Medizintechnik und im Internetbereich beteiligt.

Umgesetzte Wissenschaft

Obwohl er bereits 1995 aus der Universität ausschied, hat Simon den Kontakt zur Wissenschaft beibehalten. Seine mehr als 30 Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt. Sein Werk „Preismanagement“ erhielt 2011 den renommierten Georg-Bergler-Preis für das beste Lehrbuch im Marketingbereich. Die Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft verlieh ihm 2009 den Erich-Gutenberg-Preis für die Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Unternehmenspraxis. Simons wissenschaftliche Leistungen wurden zudem durch zwei Ehrendoktortitel anerkannt. Als Pionier erwies er sich auch in der Anwendung neuer Konzepte. So gilt er als Vater der Bahncard, die er in den neunziger Jahren zusammen mit dem damaligen Bahnvorstand Hemjö Klein entwickelte. Auch die Einführung der heute weit verbreiteten Marktforschungsmethode Conjoint Measurement in Deutschland geht auf ihn zurück. Simon ist und war Mitglied in zahlreichen Aufsichtsräten, Stiftungskuratorien, Vorständen wissenschaftlicher Gesellschaften sowie Gremien privater Hochschulen im In- und Ausland.