Aktuelles
13. Juni 2012

Familienunternehmen mit innovativem Imageprospekt

Familienunternehmen mit innovativem Imageprospekt

Gerd Staehle ist geschäftsführender Gesellschafter der Offsetdruckerei Henkel.

Die „Henkel GmbH Druckerei“ aus Stuttgart-Weilimdorf ist ein Familienunternehmen in vierter Generation mit etwa 30 Mitarbeitern. Gemeinsam mit „DART Beratende Designer“ aus Stuttgart hat die Offsetdruckerei einen ebenso mutigen wie innovativen Weg beschritten, für den beide Unternehmen mit einer Nominierung für den „PrintStar 2010“ dem „IF communication design award 2010“ und der Nominierung für den Designpreis Deutschland 2012 belohnt wurden, den Oscar unter den Designpreisen.

Christoph Hegger, Geschäftsführer der Agentur „DART Beratende Designer“.

„Was nützt es einer Druckerei, wenn sie in ihrem Prospekt Druckmaschinen abbildet?“, fragt Dart-Chef Christoph Hegger. „Damit macht sie höchstens Werbung für den Druckmaschinenhersteller, grenzt sich aber nicht vom Wettbewerb ab. Gegen Vergleichbarkeit hilft nur Unverwechselbarkeit.“ Nach ausführlichen Diskussionen und einer umfassenden Analyse war klar, dass man etwas wagen musste. Offsetdruckereien stehen in einem oft ruiniösen Wettbewerb. „Wir brauchten ein Konzept, mit dem das breit angelegte Portfolio kommuniziert werden kann und das gleichzeitig Unverwechselbarkeit in einem Markt des Austauschbaren generiert“, erläutert der Agenturchef.

Eine Bühne für Leistung

Schließlich entschied man sich für den japanischen Zierfisch Koi als visuelles Leitmotiv. Das von den Chinesen als „Farbfisch“ bezeichnete Tier, signalisiert Unverwechselbarkeit, Individualität und Exklusivität. Außerdem erwies er sich als optimal geeignet, die druckereispezifischen Themen wie Farbe und Glanz, aber auch Flexibilität und Schnelligkeit zu visualisieren. Aus dieser Idee entstand ein hochwertiges Image-Buch unter dem Motto „Quick. Lebendig“, das alle Kerntechnologien der Druckerei zur Anwendung bringt: klassischen Offsetdruck, Premium-Verfahren wie Farbraumerweiterung und FM-Raster, Glanz-Veredelungen und Prägetechniken, dazu buchbinderische Exzellenz.

„Unser Image-Buch ist in dreifacher Hinsicht innovativ: konzeptionell, gestalterisch und drucktechnisch“, sagt Gerd Staehle, seit 2004 Geschäftsführer des Familienunternehmens. „Für uns war es wichtig, die Techniklastigkeit zu durchbrechen. Wir wollten die Kompetenz unserer Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen, zeigen, was drucktechnisch möglich ist und uns vom Volumengeschäft abgrenzen. Außerdem wollten wir uns authentisch und wiedererkennbar präsentieren. Das Image-Buch ist eine Bühne, auf der wir unsere Leistung zeigen.“ Wichtig war dem 39-jährigen Henkel-Chef auch die Nachhaltigkeit des Prospekts. „So etwas macht man nicht jedes Jahr. Unser Image-Buch soll auch in einigen Jahren noch frisch und lebendig daher kommen.“

Vielfalt zeigen

Die Motive des Image-Buchs wurden auch bei der Neugestaltung der Firmen-Website aufgegriffen und noch stärker als im Image-Buch wurden auf der Website die Mitarbeiter in den Mittelpunkt gestellt. Modernste Navigationstechniken machen es dem Anwender leicht, sich zurechtzufinden. Die Seite ist vollständig ohne Flash programmiert und verfügt über eine intuitive Anwendung. Das ermöglicht es Besuchern, einen vollständigen Einblick in das Leistungsspektrum ohne Scrollen zu erhalten. „Unsere Website ist sehr persönlich“, sagt Staehle. „Jeder Mitarbeiter ist auf den Fotos zu finden. Wir möchten die ganze Vielfalt unserer Mitarbeiter und ihrer Kompetenzen zeigen. Die Druckqualität ist heute vergleichbar, aber gut ausgebildete Mitarbeiter, Fachleute, die in allen Phasen von der Vorstufe bis zur Logistik beraten, machen den Unterschied.“

Die Reaktionen bei Mitarbeitern und Kunden auf das Image-Buch und die neue Homepage waren durchweg positiv. „Die Mitarbeiter, besonders diejenigen, die an der Entwicklung und am Druck des Buchs beteiligt waren, sind stolz darauf und damit auf das Unternehmen, das durch das Buch repräsentiert wird“, sagt Staehle. „Dass wir damit auch noch Preise gewonnen haben, verstärkt dieses Gefühl. Unsere Kunden waren überrascht über das für unsere Branche untypische, farbenfrohe und werthaltige Produkt. Mit vielen sind wir darüber ins Gespräch gekommen.“ Hegger zieht ebenfalls eine positive Bilanz des Projekts: „Marktverständnis, Designkompetenz und nicht zuletzt ein mutiger Auftraggeber haben hier optimal zusammengewirkt.“

www.henkeldruck.de

www.dartwork.de

In der Juni-Ausgabe des Unternehmermagazins Die News finden Sie weitere Artikel zu den Themen Corporate Identity und Corporate Design.