Aktuelles
15. Oktober 2012

US-Investor Advent vor Kaufangebot für Douglas

Nach monatelangem Ringen steht der US-Investor Advent laut Medienberichten unmittelbar vor einem Übernahmeangebot für den das Familienunternehmen Douglas. Advent habe sich mit der Gründerfamilie Kreke über die Transaktion grundsätzlich geeinigt, berichtet die „Financial Times Deutschland“ (Montag) und beruft sich dabei auf Finanzkreise. Auch die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet über ein bevorstehendes Angebot. Advent und die Kreke-Familie lehnten dem Bloomberg-Bericht zufolge einen Kommentar ab.

Nun müsse noch der Aufsichtsrat des Handelskonzerns unter Vorsitz von Jörn Kreke bei einer an diesem Montag stattfindenden Sitzung zustimmen, heißt es in dem Zeitungsbericht. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass Advent noch am Montag ein Übernahmeangebot für Douglas ankündigt“, zitiert das Blatt einen Insider. Über den Preis wurde allerdings bis zuletzt verhandelt, er dürfte dem Bericht zufolge zwischen 36 und 40 Euro je Aktie liegen. Advent steckt in der Zwickmühle: Einerseits wollen die Amerikaner nicht zu viel zahlen, andererseits aber so viel bieten, dass sie genug Aktien bekommen und Douglas von der Börse nehmen können. Dafür strebt Advent mindestens 75 Prozent an, besser wären über 90 Prozent. Am Freitag schloss die Douglas-Aktie bei 34,80 Euro, vorbörslich legte das Papier am Montag um über sechs Prozent zu. (dpa)