Aktuelles
22. November 2012

Fachkräftemangel bereitet Familienunternehmen immer größere Sorgen

Deutschlands Familienunternehmen treibt die Sorge um fehlende Fachkräfte und über die Zukunft der Eurozone um. „Die Unsicherheit über den Euro ist jetzt das Thema schlechthin in den Unternehmen“, sagte Peter Bartels, Vorstand sowie Leiter des Bereichs Familienunternehmen und Mittelstand der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC am Donnerstag in Frankfurt. Nach einer Umfrage schätzen immer mehr Betriebe den Fachkräftemangel noch dramatischer ein als vor zwei Jahren: 2010 hielten 38 Prozent der Familienunternehmen die Anwerbung von Fachpersonal für die wichtigste interne Herausforderung, inzwischen sind es 47 Prozent. (dpa)