Aktuelles
17. Juni 2014

Tour der Generationengerechtigkeit

Nach Düsseldorf, Dortmund und Hamburg macht die „Tour der Generationengerechtigkeit“ des Verbands „Die Jungen Unternehmer – BJU“ am 28. August in Stuttgart halt. Mit einer Wippe demonstrieren die jungen Familienunternehmer, was wir uns zu Lasten unserer Kinder leisten.

Sobald sich ein Kind oder ein Passant auf die eine Seite der Wippe setzt, wird die andere Seite mit übermäßigen Belastungen beschwert, die der nächsten Generation in Form von Staatsverschuldung, Energiewende, Eurorettung etc. bevorstehen. Nach kurzer Zeit hängt die Person in der Luft und hat keinerlei Bewegungsspielraum mehr – wie die nächste Generation.

Generationengerechtigkeit ins Grundgesetz

So lautet die zentrale Forderung der Tour-Initiatoren. Politische Entscheidungen dürften nicht mehr ohne Rücksicht auf künftige Generationen getroffen werden. Deswegen müsse die Generationengerechtigkeit wie die Schuldenbremse im Grundgesetz verankert werden. Es werde Zeit, den Generationenvertrag neu auszuhandeln.
Lencke Wischhusen, Bundesvorsitzende des Verbands, sagt: „In den kommenden Jahrzehnten wird die Bevölkerung in Deutschland drastisch schrumpfen und zugleich deutlich altern. Immer weniger Kinder müssen für immer mehr Ältere einstehen. Sie müssen dabei auch noch immer größere Lasten übernehmen. Dabei ist längst der Punkt erreicht, an dem der Handlungsspielraum von uns Jüngeren von Beginn an stark eingeschränkt ist.“ Gute Reformen wie die Rente mit 67 dürften nicht zurückgenommen werden. Durch weitere Reformen sollten die nachfolgenden Generationen abgesichert werden.

Erdrückende Schuldenlast

9,3 Billionen Euro belasten kommende Generationen. Zu den größten Posten zählen die Lücke in den Sozialversicherungen mit 3,67 Billionen Euro, die Verteilt auf die heute in Deutschland lebenden Kinder unter 15 Jahren summiert sich die Schuldenlast auf 866.915 Euro pro Kopf. Von einem guten Start ins Leben kann man da nicht mehr sprechen.

Tipp: Die nächsten Stationen der Tour sind am 11. September in Frankfurt und am 16. September in Berlin.

www.junge-unternehmer.eu