Aktuelles
21. November 2014

Neuaufstellung mitten im Erfolg

Torsten Toeller gilt als einer von Deutschlands Vorzeigeunternehmern. Er wurde ausgezeichnet als Entrepreneur des Jahres, sein Unternehmen heimste unzählige Preise ein. Seit mehr als 20 Jahren schwimmt er mit seiner Fressnapf-Kette auf einer Erfolgswelle. Beim Weissman-Unternehmertag machte er deutlich, dass Erfolg ein flüchtiger Geselle ist und dass man nie aufhören darf, am Unternehmen zu arbeiten und es für die Zukunft fit zu machen.

Dem 48-Jährigen fiel es leicht nach spannenden Vorträgen und den Mini-Seminaren über Innovation, Marketing und Personalstrategie am Ende des Tages noch einmal die volle Aufmerksamkeit seiner Zuhörer zu gewinnen. 1990 hatte der damals 24-Jährige in Erkelenz den ersten Fressnapf-Markt gegründet, einen Supermarkt für Heimtierbedarf. „Ich hatte die Idee aus den USA mitgebracht“, erzählte Toeller. „Das Konzept war klar: ein Fachdiscounter, einfach eingerichtet mit einem großen Sortiment auf großer Fläche, günstigen Preisen und Fachberatung.“ Damit legte der junge Unternehmer die Basis für viele Jahre Wachstum. Heute gibt es allein in Deutschland 836 Fressnapf-Märkte. Im europäischen Ausland ist das Unternehmen mit 454 Märkten präsent. „Wir sind im Durchschnitt pro Jahr 7,8 Prozent gewachsen. 2013 haben wir eine Milliarde Umsatz überschritten“, sagte Toeller. „Alles lief gut. Dann habe ich bemerkt, dass wir nicht auf die Zukunft vorbereitet waren. Und mir ist ein Satz eingefallen, den Professor Weissman einmal zu mir sagte: ‚Wenn du ein Unternehmen vernichten willst, dann schenke ihm 20 Jahre ununterbrochenen Erfolg‘. Wir hätten fast die digitale Revolution verschlafen. Das Internet entwertet komplette Branchen, wenn sie sich nicht verändern und der Handel ist davon besonders betroffen. Wir mussten uns dringend Gedanken darüber machen, wie wir die nächsten 30 Jahre überleben würden, wie wir dem Konsumenten von morgen gegenübertreten wollten.“

Challenge 2020

Aus diesen Überlegungen heraus entstand „Challenge 2020“, eine Neuausrichtung des Geschäftsmodells, Überarbeitung der Strategie und die Überleitung in die Organisation. Der „geilste Fachdiscounter der Welt“ begann, sich in einen „kompetenten Tierversteher mit Herz“ zu verwandeln. „Happier pets, happier people“ ist die Vision auf dem Weg zur „Customer Company“. „Wir müssen den Kunden überall dort ansprechen, wo er sich aufhält und einkaufen möchte und ihn noch besser kennenlernen. Cross Channel und CRM-Strategie müssen Hand in Hand gehen“, erklärte Toeller. Er gab zu, dass der notwendige Ausbau des Online-Handels Mitarbeiter und Franchise-Partner verunsichere, aber es gebe keinen anderen Weg. „Für die Mitarbeiter verändert sich alles. Im Unternehmen herrscht schlechte Stimmung. Es liegt an den Führungskräften, die Mitarbeiter für die neue Vision zu begeistern“, sagte der Unternehmer weiter. „Ich weiß, dass wir noch einen weiten, steinigen Weg haben, aber wenn wir ihn nicht gehen, hat das Unternehmen keine Zukunft.“

Nach Toellers Vortrag fasste Prof. Dr. Arnold Weissman die wichtigsten Erkenntnisse aus den Vorträgen des Unternehmertags zusammen. Er zeigte sich sehr nachdenklich: „Fressnapf schreibt gerade das beste Jahr seiner Geschichte und Torsten Toeller kehrt das Unterste zuoberst. Das ist in meinen Augen die größte unternehmerische Leistung.“ (-ap)

Mehr über den Weissman-Unternehmertag erfahren Sie auf dieser Website:

Hartmut Jenner von Kärcher über Strategie, Martin Kowalewski von Bayer 04 über Markenaufbau im Fußball.

Lernen von traditionsreichen Familienunternehmen – Faber-Castell und Mast Jägermeister.

Lessons learned – eine Zusammenfassung von Prof. Dr. Arnold Weissman.