Aktuelles
24. November 2014

Vorwerk setzt weiter auf Vertreterheer

Der Wuppertaler Staubsaugerhersteller Vorwerk setzt auch angesichts der zunehmenden Konkurrenz von Online-Anbietern weiter auf ein Heer von weltweit mehr als 600.000 Vertretern. „Online ist für uns kein Schreckensszenario“, sagte Vorwerk-Gesellschafter Walter Muyres am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Düsseldorf. Im 130. Jahr seines Bestehens hatte das Wuppertaler Familienunternehmen seinen Umsatz 2013 um 5,8 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro gesteigert und damit eine Rekordmarke erzielt. Mit dem Ergebnis sei man erneut „sehr zufrieden“, sagte Mitgesellschafter Reiner Strecker. Neben Reinigungsgeräten wie Staubsaugern („Kobold“) oder Fensterputzern vertreibt das Unternehmen auch Küchenmaschinen, Kosmetika, Teppiche sowie Wasser- und Luftfilter. Daneben betreibt Vorwerk eine eigenes Finanzierungsinstitut („akf-Gruppe“). (dpa)