Aktuelles
14. Dezember 2014

Olymp verzeichnet weiterhin steigenden Umsatz

Die Olymp Bezner GmbH & Co. KG legt zum Halbjahr 2014 in allen Produktsegmenten zu. Der Hersteller von hochwertigen Herrenhemden, Polos, Krawatten, T-Shirts und Strickwaren aus Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg/Baden-Württemberg/Deutschland) hat bereits im ersten Halbjahr 2014 ein progressives Wachstum von knapp zehn Prozent erreicht.

Der Umsatz zum Halbjahr 2014 nahm trotz anhaltender Wirtschaftskrise in einigen Teilen Europas zu und erreichte mit 104,8 Millionen Euro ein Plus von 9,7 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum 2013. Mark Bezner, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens, erläutert den solide anhaltenden Aufwärtstrend: „Gerade mit unseren Casual-Hemden und Strickwaren treffen wir den Modegeschmack der Kunden. Die Nachfrage hat im Zuge der allgemeinen Lockerung der Kleiderordnung in der Geschäftswelt nochmals spürbar zugenommen. Auch die neue Linie an körperbetonten Freizeithemden unter ‚Olymp Level Five‘, die erst zum Frühjahr 2014 im Markt lanciert wurde, wird von Händlern und Verbrauchern erfreulich gut angenommen.“

Die Mitarbeiterzahl am Firmenstandort und in den Filialen ist in den letzten sechs Monaten bundesweit auf insgesamt 631 voll- und teilzeitbeschäftigte Personen angestiegen. Aufgrund des anhaltenden Wachstums ist mit weiterem Personalaufbau im Laufe des Jahres 2014 und im Folgejahr 2015 zu rechnen.

Neue Vertriebsstrategie

„Der Export in die internationalen Märkte hat ebenfalls dynamisch zugelegt. Zunehmenden Absatzmengen in den benachbarten Niederlanden, in Belgien und Luxemburg sowie in Frankreich, Österreich und der Schweiz stehen jedoch leicht rückläufige Zahlen in den osteuropäischen Märkten, insbesondere in Russland und der Ukraine wegen der politischen Differenzen entgegen“, erklärt Mark Bezner hinsichtlich des Auslandsgeschäftes, dessen Anteil am Gesamtumsatz gesteigert werden soll.

Erstmals setzt das Unternehmen für das umfangreich ausgebaute Freizeit-Segment in einem Pilotprojekt auf eine neue Vertriebsstrategie, die seit Juli 2014 in Baden-Württemberg angewendet wird. Die Casual-Linie soll im Rahmen dieser Neuausrichtung durch eine personelle Aufstockung mit einer eigenen Verkaufsrepräsentanz im Südwesten optimiert und gestärkt werden. Von der inhaltlichen Abgrenzung der Produktbereiche Business und Casual werden verbesserte Vermarktungschancen bei den einzelnen Segmenten und eine intensivere Betreuung der Fachhandelspartner erwartet. Die neue Casual-Welt wird künftig auch in voller Breite und mit allen vier jährlichen Kollektionen in einem separaten Showroom im Euro Fashion Center in Sindelfingen präsentiert.

Das leistungsfähige und vollautomatisierte Logistik-Zentrum hat die Warenumschlagsituation des Bekleidungsunternehmens seit Oktober 2013 erheblich verbessert. Die ökonomische Unternehmensentwicklung macht es erforderlich, die zweite Ausbaustufe schon früher als geplant umzusetzen. Von den elf Lagergassen, von welchen bislang acht in Betrieb sind, sollen bis zur Jahresmitte 2015 alle nutzbar gemacht werden. Mit dem Endausbau wird in Kürze begonnen.