Aktuelles
2. Februar 2015

Deutscher Maschinenbaupreis geht an Dieter Brucklacher

Beim 7. Deutschen Maschinenbau-Gipfel in Berlin wurde Dr.-Ing. Dieter Brucklacher, ehemaliger Geschäftsführer der Leitz GmbH, Ende Oktober mit dem „Preis Deutscher Maschinenbau“ für seine Lebensleistung ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft würdigte damit die Lebensleistung des schwäbischen Familienunternehmers. In seiner Laudatio würdigte Heinz Dürr, Preisträger von 2012, den schwäbischen Familienunternehmer für sein 40-jähriges Wirken in der Leitz Gruppe, die sich zu einem der weltweit wichtigsten Hersteller von Präzisionswerkzeugen zur professionellen Holz- und Kunststoffbearbeitung entwickelt hat. Das Familienunternehmen in vierter Generation beschäftigt derzeit rund 4.500 Mitarbeiter an zehn Produktionsstandorten. Heute nimmt der 73-jährige Preisträger die Funktion des Beirats der Leitz Holding GmbH wahr. Über viele Jahre engagierte sich der Unternehmer darüber hinaus unter anderem im Verband des Deutschen Maschinenbaus (VDMA). 1997 wird er Vorsitzender des VDMA-Landesverbandes Baden-Württemberg, von 2001 bis 2004 ist er Vizepräsident und von 2004 bis 2007 Präsident des Verbands.

Der „Preis Deutscher Maschinenbau“ wird regelmäßig von der Fachzeitung „Produktion“ und einer Expertenjury vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Prof. Berthold Leibinger, Dr. Dieter Kress, Heinz Dürr, Walter Reis, Heinz-Dieter Schunk und Dr. Bernhard Kapp.