Aktuelles
9. Februar 2015

Wischhusen bleibt Bundesvorsitzende der Jungen Unternehmer

Die Bremer Verpackungsunternehmerin Lencke Wischhusen steht für ein weiteres Jahr als Bundesvorsitzende an der Spitze des Verbands „Die Jungen Unternehmer“. Bei der Mitgliederversammlung in Berlin wurde die 29-Jährige mit 98,5 Prozent als Verbandschefin wiedergewählt. Für Wischhusen ist es mittlerweile die dritte Amtszeit. In ihrer Rede betonte die Familienunternehmerin die Notwendigkeit, dass sich junge Menschen aktiv in politische Debatten einschalten müssen: „Wir haben im Deutschen Bundestag überhaupt keine Lobby. Die bisherige Generationenbilanz der Großen Koalition fällt mit Blick auf das milliardenschwere Rentenpaket deswegen auch verheerend aus. Jetzt ist es wichtig, dass Schwarz-Rot zumindest beim Haushalt 2015 Wort hält und keine neuen Schulden macht.“ Beim Thema Existenzgründer sieht Wischhusen großes Potenzial, aber auch politischen Handlungsbedarf: „Der deutsche Bürokratie-Dschungel und viel zu hohe Kosten machen den Schritt in die Selbstständigkeit bei uns unglaublich schwer.“ Unter anderem fordert der Verband, Gründer von unnötigen Auflagen und bürokratischen Berichtspflichten zu befreien und ihnen bessere Konditionen im Bereich Wagniskapital zu verschaffen.