Aktuelles
13. März 2015

Experten erwarten weiter nur langsames Wachstum im Euroraum

In der europäischen Wirtschaft ist nach Einschätzung führender Forschungsinstitute auch in den kommenden Monaten keine durchgreifende Belebung in Sicht. Zwar werde sich das Wachstum im Euroraum geringfügig beschleunigen, es bleibe aber schwach, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Gemeinschaftsstudie des Münchner Ifo Instituts, des französischen Insee und des italienischen Istat. Für das erste und zweite Quartal erwarten die Experten jeweils 0,3 Prozent Wachstum, nach 0,2 Prozent im vierten Quartal 2014. Dabei dürften die einzelnen Länder sehr unterschiedlich abschneiden: Für Deutschland und Spanien erwarten die Experten ein robustes Wachstum, für Frankreich eine gemäßigte und für Italien eine schwache Entwicklung. (dpa)