Aktuelles
6. April 2015

Axia-Award 2014: Familienunternehmen überzeugen

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte hat Anfang Februar bereits zum sechsten Mal den Axia-Award an herausragende Mittelständler verliehen. In Baden-Württemberg belegten der Outdoorausrüster Vaude, der Ventilatoren- und Motorenhersteller ebm-papst, der Bodensystem-Komplettanbieter Uzin Utz sowie der Vakuumtechnologie-Spezialist J. Schmalz GmbH zusammen den ersten Platz – allesamt Familienunternehmen und zum größten Teil Weltmarktführer in ihren Nischen. Im Fokus des Awards stand die nachhaltige Sicherung der Mitarbeiter, der Gesellschafterstruktur, der Finanzierung und des Markenimages.

Vom Kinderhaus bis zur Energie-Effizienz

Der Outdoor-Ausrüster Vaude überzeugte die Jury einerseits mit einem nachhaltigen Ansatz in Bezug auf die Produkte. Das in Tettnang ansässige Unternehmen hat etwa ein firmeneigenes Gütesiegel entwickelt, das den Kunden detailliert über den Herstellungsprozess und die verwendeten Materialien informiert. Andererseits ist das Unternehmen sehr aktiv, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. So betreibt Vaude ein eigenes Kinderhaus und stellt Mitarbeitern kostenfrei E-Bikes für den Weg zur Arbeit zur Verfügung.

Nicht weniger beeindruckt zeigte sich die Jury vom Ventilatoren- und Motorenhersteller ebm-papst. Das Unternehmen belegt, dass Ökonomie und Ökologie keinen Gegensatz darstellen und entwickelt im Bereich Green-Tech immer effizienter arbeitende Produkte auf technisch höchstem Niveau. Der nachhaltige Gedanke zeigt sich aber auch im Verhältnis zu den Mitarbeitern. Da das Unternehmen seinen Sitz nach wie vor im sehr ländlich geprägten Mulfingen hat, in einer Region, in der die Fahrt zum Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr mühselig ist, hat ebm-papst eine eigene Buslinie für seine Mitarbeiter ins Leben gerufen. Auszubildende werden zudem vom Unternehmen zu Energie-Scouts ausgebildet, die sowohl im Unternehmen als auch in ihrem privaten Umfeld Potenziale für eine noch effizientere Nutzung von Energie aufdecken sollen.

Der Vakuumtechnologie-Spezialist J. Schmalz hat es geschafft, nicht nur ein starkes Markenimage aufzubauen, sondern sich auch einen Namen als nachhaltiger und mitarbeiterfreundlicher Arbeitgeber zu machen. Das Unternehmen bietet an der Schmalz-Academy umfangreiche Fortbildungsprogramme. Mitarbeiter erleben in dem Familienunternehmen, dass Eigeninitiative geschätzt und honoriert wird. „Jeder unserer Mitarbeiter bringt pro Jahr im Schnitt zehn Verbesserungsvorschläge ein, von denen etwa 80 Prozent umgesetzt werden“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Schmalz, der zusammen mit seinem Bruder Dr. Kurt Schmalz das Unternehmen leitet. Die Mitarbeiterwertschätzung zeigt sich unter anderem daran, dass 15 Prozent des Gewinns an die Belegschaft verteilt werden.

Der Vierte im Bunde der Preisträger ist die Uzin Utz AG, die sich umweltfreundlichen Produkten und damit einer emissionsarmen und nachhaltigen Produktentwicklung verschrieben hat. Das Familienunternehmen sieht sich als Teil der Wertschöpfungskette und hat sich dem „Netzwerk Boden“ angeschlossen, einem bundesweiten Zusammenschluss von führenden Boden(belag)spezialisten. Ziel ist hierbei der Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen Industrie und Handwerk. Geht es um die Gewinnung von Auszubildenden, gibt das Unternehmen laut Geschäftsführer Dr. Werner Utz auch Jugendlichen ohne Schulabschluss eine Chance, denn, so Utz, „ein schlechter Schüler kann durchaus ein guter Handwerker sein“.

Lohneswerte Nachhaltigskeitsstrategie

„Die Teilnehmer am Axia-Award belegen, dass sich eine pflichtbewusste Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Kunden und der Umwelt als eine lohnenswerte Nachhaltigkeitsstrategie bewährt, die langfristigen Erfolg sichert. Die ausgezeichneten Unternehmen zeigen nachdrücklich, welche beeindruckende Innovationskraft sie haben und welche Impulse sie damit freisetzen können“, sagte Dr. Hans-Rudolf Röhm, Partner bei Deloitte. Dem konnte Prof. Dr. Dirk Hachmeister von der Universität Hohenheim, der im Rahmen des Axia-Awards die begleitende Studie „Nachhaltig denken, erfolgreich lenken“ durchführte, nur beipflichten: „Die Axia-Sieger sichern sich durch ihren ausgeprägten Unternehmergeist sowie ihre nachhaltige Mitarbeiterbindung Wettbewerbsvorteile, welche ihnen eine langfristig erfolgreiche Marktpositionierung ermöglichen. Diese Bemühungen werden mit dem Axia-Award gebührend gewürdigt.“

www.axia-award.de