Aktuelles
19. April 2015

Südwestbank verzeichnet starkes Wachstum

Die Südwestbank hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem starken Wachstum abgeschlossen. Vor allem das um 20 Prozent gestiegene Kreditgeschäft und der Volumenanstieg der Vermögensverwaltung um knapp 60 Prozent trugen dazu laut Vorstandssprecher Wolfgang Kuhn bei. Die Kundeneinlagen erhöhten sich bei der unabhängigen Privatbank um 600 Millionen Euro. Aus diesen Effekten resultierte eine Zunahme des Zinsüberschusses auf 88 Millionen Euro. So gelang es dem in Familienhand befindlichen Kreditinstitut, das Betriebsergebnis vor Steuern um rund drei Millionen Euro zu steigern. Wachstum verzeichnet die Südwestbank außerdem beim Provisionsüberschuss, der 16,7 Prozent über dem Vorjahresniveau lag. Entgegen dem Branchentrend investiert die Bank auch in ihre Filialen. Geplant ist zudem ein Anstieg der Mitarbeiterzahl bis Ende des Jahres auf 673. Damit hat die Bank innerhalb von zwei Jahren rund 100 Mitarbeiter neu eingestellt. „In Zeiten, in denen der Bankenmarkt geprägt ist von Stagnation und Filialschließungen, wuchs die Südwestbank deutlich in allen Bereichen“, sagte Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank, bei der Vorstellung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2014 in Stuttgart. „Wir setzen den Trend der vergangenen fünf Jahre fort und sehen unsere Strategie bestätigt“, unterstrich Kuhn.