Aktuelles
22. September 2015

Viele mittelständische Unternehmen ohne Business-Software

Laut „Exact Cloud Barometer 2015“ Setzen kleine und mittlere Unternehmen für bestimmte Prozesse immer noch keine Business-Software ein. Gearbeitet wird stattdessen mit Office-Anwendungen oder ganz simpel mit Papier. Der häufigste Grund, warum die Befragten KMU neue Business Software einführen, ist das Ersetzen von Altsystemen (45 Prozent). Nur 12 Prozent gaben an, durch neue Software vor allem Wachstum fördern zu wollen. Und nur bei 20 Prozent der Unternehmen steht die Optimierung von Prozessen im Vordergrund (Quelle: Ibusiness).

Bauch schlägt Software

Alarmierend sind auch die Ergebnisse der Aktuellen Barc-Studie „Time Is Money“: Mehr als jede zweite Managemententscheidung in der DACH-Region ist eine Bauchentscheidung. Nur 44 Prozent der Entscheidungen basieren auf valider Datenanalyse. Diese ist jedoch nur durch entsprechende Business-Software – Business Intelligence (BI) – möglich. Und diese fehlt in den Unternehmen entweder gänzlich oder wird nur selten von Managern als Entscheidungsgrundlage genutzt.

Sicherheitsbedenken überwiegen

Ist es mangelnder Innovationswille oder sind es die Kosten, die KMUs vom wichtigen Schritt in die Unternehmensdigitalisierung abhalten? Jakob Rehermann, Geschäftsführer des auf mittelständische Unternehmen spezialisierten Softwareherstellers Datapine, sieht vielfältige Gründe: „Viele KMU scheuen den Kostenaufwand oder sind einfach noch nicht bereit, günstigere Business Software aus der Cloud zu nutzen. Die Sicherheitsbedenken überwiegen. Wir haben dies erkannt und bieten daher unsere Business Intelligence Software sowohl als Software-as-a-Service als auch als On-Premise-Lösung an. Zudem legen wir besonderen Wert auf Datensicherheit. Alle unsere Server stehen in Frankfurt am Main und unterliegen dem deutschen Datenschutz, einem der strengsten der Welt.“

Software muss intuitiv und sicher sein

Als weiteren Grund für die Softwareabstinenz sieht der Experte aber auch ein mageres Angebot an für KMU geeigneten Softwarelösungen. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass gerade KMU es schwer haben, eine passende Business Software zu finden, insbesondere im Bereich Business Intelligence. Die meisten Lösungen sind nicht auf die Bedürfnisse von KMU zugeschnitten. Ich habe selbst lange und leider erfolglos nach einer geeigneten Software gesucht. Das war der Grund, warum wir 2012 mit der Entwicklung unserer eigenen, auf den Mittelstand zugeschnittenen BI-Software begonnen haben“, führt Rehermann aus. Entscheidend sei, dass die Software weder IT-Kenntnisse noch Ressourcen erfordere, schnell eingerichtet und intuitiv für jedermann nutzbar sei. „Mit Lösungen wie der von Datapine entwickelten BI-Software lassen sich alle relevanten Daten in Echtzeit erfassen, analysieren und aussagekräftig visualisieren“bekräftigt Rehermann. „Nur so haben mittelständische Unternehmen alle wichtigen Kennzahlen immer im Blick.“