Aktuelles
27. Januar 2016

Finanzinvestoren stecken weniger Geld in deutschen Mittelstand

Finanzinvestoren haben 2015 weniger Geld in mittelständische Unternehmen in Deutschland gesteckt als im Jahr zuvor. Während die Zahl der Übernahmen mit 30 fast auf Vorjahresniveau blieb (31), sank der Gesamtwert der Transaktionen von 3,2 Milliarden auf 2,7 Milliarden Euro. Das geht aus der jährlichen Aufstellung der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) vor, die am Mittwoch in Frankfurt veröffentlicht wurde. Seit Jahren hinke der deutsche Private-Equity-Markt hinter dem in anderen Länder her, konstatierte das Unternehmen, das seit 50 Jahren im Geschäft ist. Im vergangenen Jahr sei für Investoren etwa aus den USA und China vor allem ein Engagement bei Industrieunternehmen wie Autozulieferern, Maschinenbauern oder in der Chemiebranche in Deutschland attraktiv gewesen. Berücksichtigt werden in der Statistik Transaktionen mit einem Wert von 50 Millionen bis 250 Millionen Euro. (dpa)