Aktuelles
25. Februar 2016

Projekt „Schüler im Chefsessel“ erstmals in Baden-Württemberg

Das Projekt „Schüler im Chefsessel – Unternehmer für einen Tag“ geht in die nächste Runde. Auch in diesem Jahr können Schüler wieder Unternehmerluft schnuppern und einen Chef ihrer Wahl einen Tag lang begleiten. Mit der Initiative schlägt der Verband „Die Jungen Unternehmer“ bereits seit 1980 eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft. Als Bildungsprojekt gehört „Schüler im Chefsessel“ zu den Preisträgern 2009 im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. 2016 haben nun auch erstmals Schüler aus Baden-Württemberg die Möglichkeit, an dem Projekt teilzunehmen. Während der Aktionstage im März begleiten die Jugendlichen regionale Firmenchefs und lernen so die Herausforderungen des unternehmerischen Alltags aus erster Hand kennen. „Unsere Aktion soll zeigen, dass das Bild des Unternehmers in der Öffentlichkeit meist falsch ist. Es ist mir ein Anliegen, dass die künftigen Generationen verstehen, dass es ohne Unternehmer keine Arbeitsplätze und damit keinen Wohlstand in der Bevölkerung geben kann“, sagt Stefan Friedrich, Landesvorsitzender des Verbands in Bayern. Ziel sei es, Jugendlichen ein lebendiges Bild vom „ganz normalen“ Unternehmer und seinem Firmenalltag zu vermitteln. Christine Narr, Landesvorsitzende von „Die Jungen Unternehmer“ in Baden-Württemberg, unterstützt die Initiative: „Gerade Baden-Württemberg ist eine der weltweit führenden Wirtschaftsregionen und steht für ein Land der Tüftler und Denker. Die Projekttage sollen jungen Menschen Mut machen, selbst unternehmerisch tätig zu werden. Bei dem Projekt haben die Schüler die einmalige Möglichkeit, einen tiefen, ehrlichen Einblick in Unternehmen zu erhalten und sich selbst ein Urteil über das Unternehmertum zu bilden.“

www.schueler-im-chefsessel.de