Aktuelles
14. Dezember 2016

Auszeichnung für Stuttgarter Lapp-Gruppe: Weltmarktführer-Champion 2017

Die Lapp-Gruppe wurde im jährlichen Ranking der Universität St. Gallen über die Besten ihrer Branche als Champion in der Kategorie „Integrierte Lösungen der Kabel- und Verbindungstechnologie“ aufgenommen. Technologie-Führerschaft, internationale Präsenz und Kundennähe sind wesentliche Voraussetzungen, um als Unternehmen in den Weltmarktführerindex aufgenommen zu werden.

Damit hat der Hersteller von Verkabelungs- und Verbindungslösungen aus Stuttgart schon die dritte renommierte Elite-Auszeichnung kurz hintereinander eingefahren. Im Sommer zog das Unternehmen in die TOP 100-Liste der innovativsten mittelständischen Unternehmen ein. Außerdem wurde Lapp im Wettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2016“ des Bundeswirtschaftsministeriums zum familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands gekürt. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnungen und verstehen sie als Ansporn, unsere Rolle als innovatives Unternehmen und als attraktiver Arbeitgeber in Deutschland und international weiter auszubauen. Dass wir als Marktführer für integrierte Lösungen in der Verkabelungstechnik gekürt wurden, zeigt uns, dass wir mit unserer Ölflex-Connect- Initiative auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG. Unter dem Namen Ölflex Connect hat die Lapp-Gruppe ihr Angebot für komplette, einbaufertige Verkabelungslösungen weltweit standardisiert und ausgebaut.

Kundennähe, Innovation und familiärer Charakter als Markenkern

Die Erfolge kommen nicht ganz unerwartet. Das inhabergeführte Unternehmen hat eine ausgeprägte Werte-Kultur. „Der Kern unseres unternehmerischen Handelns liegt in der Nähe zu unseren Kunden, unserer familiären Unternehmenskultur sowie der Betonung auf Innovation und der Erfolgsorientierung. Die Lapp-Gruppe ist in rund 140 Ländern präsent, mit eigenen Produktions- und Logistikstandorten auf vier Kontinenten, und wir stehen im ständigen engen Austausch mit unseren Kunden auf der ganzen Welt und in verschiedensten Branchen. Unser Verständnis der Anforderungen unserer Kunden und der Märkte nutzen wir gezielt, um Lösungen zu entwickeln, die genau zu den Trends passen. Dank dieser engen Zusammenarbeit können wir innovative Lösungen für unsere Kunden und ihre Märkte entwickeln“, erläutert Dr. Matthias Kirchherr, Chief Sales Officer (CSO) für EMEA und Südamerika.

Der Weltmarktführerindex belegt einmal mehr, dass das Familienunternehmen hier Maßstäbe setzt. Urheber des Index ist die Henri B. Meier Unternehmerschule der Universität St. Gallen in Zusammenarbeit mit der Akademie Deutscher Weltmarktführer (ADWM), Leiter der Erhebung ist Professor Christoph Müller. Als Grundlage dient eine Datenbank mit über tausend Einträgen potenzieller Weltmarktführer in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Recherche und Auswahl erfolgen in einem aufwändigen Verfahren. Die Initiatoren haben sich zu einem wissenschaftlich fundierten und transparenten Auswahlprozess verpflichtet, die Auswahlkriterien sind öffentlich. Dazu gehören unter anderem die Anforderungen an den Umsatz der Unternehmen (> 50 Millionen Euro) und den Auslandsanteil am Umsatz (> 50%) sowie an den Vertrieb auf mindestens drei Kontinenten.