Aktuelles
24. Januar 2017

Managementdenker statt Starfighter-Pilot: Prof. Hermann Simon wird 70

Am 10. Februar 2017 begeht Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon seinen 70. Geburtstag. Der international renommierte Managementdenker und Preispapst blickt auf ein bewegtes Leben zurück.

In seinem „ersten“ Leben war er 16 Jahre lang Professor an den Universitäten Bielefeld und Mainz. Daneben lehrte er als Gastprofessor in Harvard, Stanford, am Massachusetts Institute of Technology, am INSEAD in Fontainebleau, an der London Business School und der Keio-Universität in Tokyo. Als Wissenschaftler genoss er auf seinem Spezialgebiet weltweite Anerkennung. Sehr ungewöhnlich war, dass Simon im Jahr 1995 seine Universitätslaufbahn beendete, um bis 2009 die von ihm mitgegründete Beratung Simon-Kucher & Partners zu führen. Mit Vollendung seines 70. Lebensjahrs fungiert er als „Honorary Chairman“. Die Firma hat heute fast 1.000 Mitarbeiter in 33 Büros weltweit und gilt als Weltmarktführer in der Preisberatung.

„Entdecker“ der Hidden Champions

Im deutschsprachigen Raum gilt Simon laut einer seit 2005 fortlaufenden Befragung der Seite Managementdenker.de nach dem verstorbenen Peter Drucker als der einflussreichste Managementdenker. Simons mehr als 35 Bücher sind in 26 Sprachen erschienen. Seine Bücher über die „Hidden Champions“, ein Ausdruck, den er prägte, wurden zu Weltbestsellern. Simon ist auch ein weltweit gefragter Referent. Er hat mehr als 1.500 Vorträge in 48 Ländern gehalten.

Der Professor ist Träger zahlreicher Preise (Preis des Markenverbandes, Erich-Gutenberg-Preis, Georg-Bergler-Preis, Prix de l‘Académie des Sciences Morales et Politiques). Er hält Ehrendoktorate der IEDC School of Management in Bled, der Universität Siegen, der Kozminski Universität in Warschau sowie eine Honorarprofessur Professor der University of International Business and Economics in Beijing.

Trotz seiner Weltläufigkeit ist Simon seiner Heimat nach wie vor stark verbunden. Er wuchs auf einem kleinen Bauernhof in der Eifel auf. Von ihm stammen auch drei nicht fachliche Bücher zu seiner Eifelheimat. Mit seiner Frau Cäcilia hat er eine Tochter und einen Sohn. Nachdem sein Jugendtraum, Starfighter-Pilot zu werden, an Farbsehschwäche scheiterte, wandte er sich der Wirtschaftswissenschaft zu.