Aktuelles
27. Februar 2017

Industrie-Buchbinderei rüstet sich für die Zukunft

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG investiert kräftig in die Zukunft. Vor kurzem hat das Familienunternehmen aus Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie „Kolbus KM 600“ gekauft. Dabei handelt es sind um eine der modernsten Anlagen dieser Art. Sie eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h und ist in der Branche bekannt für ihre hohe und konstante Qualität sowie die ausgereifte State-of-the-Art-Technik. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei insgesamt rund 1,5 Millionen Euro.

Modernste Technik

Inhaber Gert Schallenmüller sagt: „Der Wettbewerb in der Druckbranche im In- und Ausland wird immer härter. Mit der neuen Klebebindelinie stellen wir uns der Herausforderung und wollen unser Familienunternehmen gemeinsam mit den Mitarbeitern in eine sichere Zukunft führen.“

Mit dem 33-jährigen Marco Schallenmüller steht die vierte Generation schon bereit. Er ist gelernter Industriekaufmann und gelernter Industriebuchbinder. „Durch die ausgeklügelten Kontrollsysteme der Kolbus KM 600 wird die Verarbeitung noch präziser und für Notfälle garantiert der Hersteller sogar einen 24-Stunden Rundumservice“, sagt der Sohn. Die neue Anlage schafft sämtliche Formate von DIN A6 bis DIN A3 und Broschürenstärken von zwei bis 60 Millimeter. Die Steuerung ist weitgehend vollautomatisch.

Schallenmüller bindet vor allem Kataloge, Zeitschriften, Bedienungsanleitungen, Geschäftsberichte, Imagebroschüren, Schulbücher und Reiseführer in Auflagen zwischen 500 und 500.000 Exemplaren. Mit der neuen Klebebindeanlage können zwei verschiedene Leime verarbeitet werden – PUR (Polyurethan-Schmelzklebestoff) und Hotmelt. „Mit modernster Technik und hervorragend ausgebildetem Personal sind wir für die Zukunft sehr gut gerüstet“, erklärt Gert Schallenmüller, der auch in den vergangenen Jahren kontinuierlich in neue Techniken investiert hat.

„Wir machen fast alles möglich“

Das Unternehmen wurde 1931 von seinem Großvater Hermann Schallenmüller in Stuttgart gegründet. Anfangs war es ein reiner Handwerksbetrieb, heute ist die Firma im Plieninger Industriegebiet eine der modernsten Industriebuchbindereien in Süddeutschland. Sie beschäftigt 38 Mitarbeiter, darunter viele Meister und gelernte Buchbinder. Kunden sind hauptsächlich Druckereien und Verlage. Neben der neuen Klebebindelinie verfügt das Unternehmen über zwei Planschneideanlagen, sechs Falzmaschinen und einen Sammelhefter.

„Beste Qualität, Flexibilität und hervorragender Service sind unser Markenzeichen“, unterstreicht Gert Schallenmüller. Einmal musste über Nacht ein Geschäftsbericht für eine Vorstandssitzung gebunden werden. Am nächsten Morgen flog ein Mitarbeiter mit der ersten Maschine nach Berlin, damit die Vorstände den Bericht rechtzeitig auf dem Konferenztisch hatten. „Wir machen fast alles möglich“, schmunzelt der 60-Jährige.