Aktuelles
20. August 2020

Bundesprogramm

Am 01. August startete das Programm „Ausbildungsplätze sichern“ der Bundesregierung. Dieses soll Berufsausbildungsplätze von kleinen und mittleren Unternehmen fördern.

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres startete das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“, denn eine gute Ausbildung ist die Basis für die berufliche Zukunft. Folgen der Corona-Pandemie sollen so aufgefangen und Betriebe insgesamt in Millionenhöhe unterstützt werden.

Unterstützung kleinerer und mittlerer Ausbildungsbetriebe

Die finanzielle Spritze sieht unter anderem folgende Punkte vor:

  • 2.000 € für jeden für 2020/2021 abgeschlossenen Ausbildungsvertrag
  • 3.000 € für jeden zusätzlich geschaffenen und abgeschlossenen Ausbildungsvertrag
  • 3.000 € für die Übernahme Auszubildender aus pandemiebedingt insolventen Betrieben

Für das Bundesprogramm sind Maßnahmen von insgesamt 500 Millionen Euro in den Jahren 2020 und 2021 geplant. In die Förderung mit einbezogen werden im Speziellen Betriebe mit 249 Beschäftigten und eine Berufsausbildung in anerkannten Berufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen.

Verlässliche Perspektive

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ist der Meinung: „Junge Menschen brauchen auch in Zeiten der Pandemie gute Ausbildungschancen und eine verlässliche Perspektive für ihre berufliche Zukunft. Das Bundesprogramm ‚Ausbildungsplätze sichern‘ leistet hierzu einen wichtigen Beitrag: Junge Menschen sollen auch im Ausbildungsjahr 2020/2021 eine Berufsausbildung beginnen, weiterführen oder erfolgreich abschließen können.“

Das Programm ist ein Teil des Konjuktur- und Zukunftspakets zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie. Antragsunterlagen stehen auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung.

Quelle: Bundesregierung