Aktuelles
18. August 2020

Umsatzsteigerung um 10 Prozent

Die Melitta Group hat es geschafft, das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abzuschließen und den Umsatz um 10 Prozent zu steigern.

Die Melitta Group hat das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Trotz anhaltend ungünstiger Bedingungen auf den Währungs-, Kaffee- und Zellstoffmärkten erzielte die Unternehmensgruppe mit Sitz in Minden einen Umsatz in Höhe von 1.695 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg im gleichen Zeitraum um 8 Prozent auf insgesamt 5.654.

Mitglied der Unternehmensleitung Jero Bentz ist mit dem Umsatz des letzten Geschäftsjahres sehr zufrieden. So sei nicht nur der Umsatz um 10 Prozent steigen, auch eine Expansion der Marktanteile für weitere wichtige Märkte sei geglückt. „Darüber hinaus haben wir in allen unseren Geschäftsfeldern erneut große Fortschritte in unserer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie gemacht.“

Rekordabsatzwerte 

Im Geschäftsfeld Kaffee erzielte die Unternehmensgruppe 2019 erneut Rekordabsatzwerte. In Europa wurden 2019 so viele Neuprodukte wie nie zuvor in den Markt eingeführt. Außerdem wurden zahlreiche Initiativen entwickelt, um das bestehende Geschäft im europäischen Ausland auszubauen und in neue Märkte einzutreten. In Südamerika sind trotz anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen erneut Marktanteile im Kaffee- und im Kaffeefiltergeschäft gewonnen worden. Ein Rekordumsatz entstand dabei im Segment Filterkaffee. In Nordamerika baute das Unternehmen seinen Anteil im Filterpapiermarkt erneut aus. Außerdem erweiterte sich das B2B-Geschäft durch mehrere neue Großkunden deutlich. Insgesamt entstand im Geschäftsfeld Kaffee ein Umsatz in Höhe von 624 Mio. Euro. Dies entspricht 37 Prozent des Konzernumsatzes.

Im Geschäftsfeld Haushaltsprodukte wurde erstmals das Mitte 2018 erworbene Unternehmen Cuki Cofresco im Jahresabschluss der Melitta Group vollständig berücksichtigt. Sowohl Cuki Cofresco als auch Cofresco erzielten einen im Vergleich zum Vorjahr höheren Umsatz, so dass insgesamt ein Ertrag für das Geschäftsfeld in Höhe von 539 Mio. Euro entstand. Dies entspricht einem Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreswert um 25 Prozent. Auch im Geschäftsfeld Haushaltsprodukte wurden zahlreiche neue Produkte eingeführt; viele davon setzen in ihren Märkten neue Nachhaltigkeitsstandards.

Internationalisierungsstrategie 

2014 hatte der Kaffee-Markenproduzent das Strategieprogramm „Melitta 2020“ aufgelegt. Das auf Wachstum und Internationalisierung ausgerichtete Programm wird auch die zukünftige Strategie der Unternehmensgruppe bestimmen.

Zukunftsorientiert trotz Corona-Pandemie

Wie bei fast allen Unternehmen hat die Corona-Pandemie auch die Geschäftsaktivitäten des Familienunternehmens in den vergangenen Monaten stark beeinflusst. Dadurch kam es in einigen Unternehmensbereichen zu Umsatzeinbrüchen, in anderen dagegen zu einer steigenden Nachfrage.

Mit ihrem breiten Leistungsspektrum, ihrer internationalen Ausrichtung sowie ihrer finanziellen Stabilität blickt das Unternehmen weiter positiv in die Zukunft. (ots)