Aktuelles
7. Oktober 2020

Stärkere Professionalisierung von Unternehmen

Neues Lehrbuch für Unternehmerfamilien soll aufzeigen, wie Familiengesellschafter im Spannungsfeld von Betrieb, Familie und Eigentümerschaft bestehen können.

In Familienunternehmen entstehen heute immer größere Gesellschafterkreise, die sich aus verwandtschaftlich verbundenen Eigentümerinnen und Eigentümern zusammensetzen. Ein Großteil der Familienmitglieder ist dabei nicht mehr operativ tätig, übt jedoch einen bestimmenden Einfluss auf das Unternehmen aus. Welche Kompetenzen müssen Familiengesellschafterinnen und -gesellschafter erlangen, damit das Unternehmen und auch die Familie eine positive Entwicklung nehmen?

Professor Dr. Tom A. Rüsen und Dr. Anne K. Heider vom Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) haben der Frage nach den Schlüsselkompetenzen einen Sammelband gewidmet, der nun erschienen ist. In über 20 Kapiteln beleuchten Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis und der Wissenschaft die vielschichtigen Herausforderungen der Inhaberschaft eines Familienunternehmens aus ihren jeweiligen Perspektiven. Die Lektüre des Buches soll aktuellen und zukünftigen Gesellschafterinnen und Gesellschaftern Zugang zu einer Wissensbasis, die sie bei der verantwortungsvollen Ausübung der Gesellschafterrolle unterstützt, eröffnen. Zusätzlich werden Fallbeispiele aus führenden Familienunternehmen aufgezeigt.

Nähere Informationen zum Buch „Aktive Eigentümerschaft in Familienunternehmen – Gesellschafterkompetenz in Unternehmerfamilien entwickeln und anwenden“ gibt es hier.