Aktuelles
7. Dezember 2020

HassiaGruppe übernimmt Wüllner

Die HassiaGruppe erwirbt zum 1. Januar 2021 die Wüllner Unternehmensgruppe. Damit gehen die drei Standorte in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt einschließlich der Marken- und Vertriebsrechte an Carolinen, Güstrower Schlossquell sowie Gaensefurther Schloss Quelle an die Bad Vilbeler Unternehmensgruppe über.

Alle drei Betriebe sollen weitergeführt und das Markengeschäft ausgebaut werden. Alle Mitarbeiter*innen werden laut Unternehmen übernommen und alle aktuell bestehenden Verträge und getroffenen Vereinbarungen behalten ihre Gültigkeit. Die bisherige Inhaberfamilie Wüllner wird sich zum Jahreswechsel aus der operativen Geschäftsführung der Mineralbrunnengruppe Wüllner zurückziehen. Für den Übergang soll sie im Hintergrund weiter beratend tätig sein.

„Wir freuen uns sehr darüber, die Unternehmen der Wüllner Gruppe mit ihren Mitarbeiter*innen und Marken in unserer Familie begrüßen zu dürfen“, sagt Dirk Hinkel, Geschäftsführender Gesellschafter der HassiaGruppe, und erklärt: „Unsere Strategie basiert darauf, starke Marken in unterschiedlichen Regionen Deutschlands zu führen und weiter zu entwickeln. Darauf bauen wir weiter. Mit den bekannten und regional verwurzelten Traditionsmarken sowie den hochmotivierten Mitarbeiter*innen der Wüllner Gruppe können wir unser Geschäft geografisch deutlich erweitern, dem Handel ein noch attraktiveres Produktportfolio anbieten und so unsere Marktposition weiter stärken.“

„Nach fast 100 erfolgreichen Jahren in der Getränkebranche sehen wir die Zukunft unserer Familie in anderen Bereichen. Gleichzeitig sehen wir uns als Familie in der Verantwortung für unsere Unternehmensgruppe und unsere Mitarbeiter*innen. Wir haben deshalb einen starken Partner gesucht, der unser Unternehmen in unserem Sinne und zum Wohle aller unserer Mitarbeiter*innen erfolgreich weiterführt. Mit der ebenfalls familiengeführten HassiaGruppe haben wir jetzt den optimalen Nachfolger gefunden, dessen Unternehmensphilosophie ganz zu der unseren passt“, ergänzt Heike Wüllner. „Die Entscheidung, unsere drei Brunnen-Standorte und ihre Marken zu 100 Prozent zu übertragen, haben wir nach reiflicher Überlegung und mit großer Überzeugung getroffen. Dies insbesondere aufgrund der sehr vertrauensvollen Gespräche mit dem Familienunternehmen Hassia und mit Dirk Hinkel ganz persönlich.“

Die HassiaGruppe vereint künftig elf Standorte und rund 1.750 Beschäftigte unter ihrem Dach.

Quelle: HassiaGruppe