Aktuelles
21. Januar 2021

Harakiri Homeoffice-Verordnung

Nach Verordnung zum Homeoffice reagiert der Familienunternehmer-Verband mit Kritik.

Mit heftiger Kritik reagiert der Verband Die Familienunternehmer zur neuen Homeoffice-Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil.

„Seit Beginn der Pandemie hat die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Dienstleister und Kunden für uns Familienunternehmer höchste Priorität. Wir setzen in unseren Betrieben Hygienekonzepte um, investieren in den Infektionsschutz und ermöglichen Homeoffice, wo immer es geht“, erklärt Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands.

Aktuell bieten bereits 75 Prozent der Familienunternehmen ihren Mitarbeitern Homeoffice an. Er beanstandet weiter: „Uns Untätigkeit vorzuwerfen und für Schließungen unserer Produktionsstätten zu plädieren, ist alles andere als eine effektive Pandemiebekämpfung. Es grenzt vielmehr an Harakiri: Schließlich stellen wir mit unseren Stoffen und Produkten die Versorgung der Bevölkerung selbst dann sicher, wenn diese von Regierungen zu spät oder gar nicht abgerufen werden. Das sollte den Entscheidungsträgern in der Politik bewusst sein!“

Quelle: Die Familienunternehmer