Aktuelles
24. Februar 2021

ifo-Präsident Fuest fordert Beschleunigung der Impfungen

Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat sich für eine Beschleunigung der Impfungen und eine massive Ausweitung von Coronatests ausgesprochen.

„Sowohl die Beschaffung als auch die Verimpfung sind zu langsam“, sagte er am Mittwoch in München. Die Tatsache, dass derzeit 2,3 Millionen Impfdosen auf Halde lägen, sei sehr bedauerlich. „Alles, was für eine Beschleunigung notwendig ist, muss jetzt getan werden. Wir brauchen eine massive staatliche Förderung des Ausbaus der Produktion von Impfstoffen. Praktisch jeder vom Staat aufgewendete Betrag lohnt sich, weil die Kosten des Lockdowns sehr hoch sind. Außerdem sollten künftig auch Hausärzte und Betriebsärzte Impfungen vornehmen können.“

Fuest fügte hinzu: „Jede Woche Verlängerung der Pandemie durch verzögerte Impfungen verursacht in den am meisten betroffenen Sektoren Wertschöpfungsausfälle von rund zwei Milliarden Euro. Dabei sind Kosten entfallender Bildung und Kosten für das Gesundheitswesen sowie Ausfälle durch Spätfolgen von Covid nicht mitgerechnet. Um Öffnungen zu ermöglichen ohne eine dritte Welle zu verursachen, verlangte Fuest außerdem mehr Tests.

Nicht nur die gesundheitlichen, sondern auch die wirtschaftlichen Vorteile von Impfungen seien auch weltweit sehr groß, sagte Fuest weiter. „Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass 2021 eine Milliarde mehr Impfungen weltweit 1750 Milliarden Dollar mehr gesamtgesellschaftlichen Nutzen erbringen würden.“

Quelle: ifo