Aktuelles
4. Mai 2021

Wifu: Neuer Praxisleitfaden

Neuer Praxisleitfaden des an der Universität Witten/Herdecke angesiedelten Wittener Instituts für Familienunternehmen zeigt auf, wie im Familienunternehmen der Übergang in eine neue Führungswelt gelingt.

Familienunternehmen repräsentieren in der Art, wie sie geführt werden, eine ganz eigene Welt. Im Gegensatz zu Nicht-Familienunternehmen stehen an der Spitze von Familienunternehmen Unternehmer:innen, die drei unterschiedliche Funktionen in ihrer Hand vereinen: die des Eigentums am Unternehmen, die der Unternehmensführung und die des Oberhaupts der Unternehmerfamilie. Aus dieser Funktionseinheit resultieren unter bestimmten Voraussetzungen die für Familienunternehmen typischen Wettbewerbsvorteile. Diese Voraussetzungen – darunter insbesondere die zur unternehmensinternen Weiterentwicklung passenden Marktgegebenheiten – sind jedoch gerade bei wachstumsstarken Familienunternehmen vielfach nicht mehr gegeben.

Postpatriarchale Führung

Der neue Praxisleitfaden „Postpatriarchale Führung“ setzt hier an und weist einen Weg heraus aus den gewohnten inhaberzentrierten Führungspraktiken hinein in eine postpatriarchale Welt – eine Welt, in der nach Möglichkeit der ureigenste Charakter unternehmerisch geführter Familienunternehmen bewahrt werden kann.

Führungsgeschehen im Familienunternehmen

Zum Einstieg wird erläutert, wann Führungsverhältnisse überhaupt unter existenziellen Veränderungsdruck geraten und worin die prägendsten Merkmale des für Familienunternehmen typischen Führungsgeschehens bestehen. Darauf aufbauend werden die Schlüsselstellen in der Transformation der angestammten Führungs- und Organisationsverhältnisse beleuchtet und konkrete Schritte im Anstoßen des angestrebten Transformationsprozesses vorgestellt. Abschließend erfahren die Leserinnen und Leser, welche Merkmale postpatriarchale Führungs- und Organisationsverhältnisse kennzeichnen.

Transformationsprozess

„Der Übergang zu postpatriarchalen Führungsverhältnissen ist in der Tat eine ganz heikle Phase im Lebenszyklus von Familienunternehmen“, so Prof. Dr. Rudolf Wimmer, Autor des Leitfadens und apl. Professor am Stiftungslehrstuhl für Führung und Dynamik von Familienunternehmen. „Sein Gelingen braucht über mehrere Jahre hinweg viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit aller verantwortlichen Entscheidungsträger.“

Alle Praxisleitfäden des Wifu sind hier abrufbar.

Quelle: Wifu

Das könnte Sie auch interessieren:

Wifu: Neue Festschrift ehrt Professor Dr. Arist von Schlippe

Prof. Dr. Heiko Kleve ist neuer Akademischer Direktor des Wifu

Wifu-Studie: Kooperation zwischen Familienunternehmen und Start-ups