Aktuelles
11. November 2021

Was das Wittener Institut für Familienunternehmen so besonders macht

Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) informiert in Strategiepapier über Forschungsstrategie, Alleinstellungsmerkmale und Positionierung innerhalb der Universität Witten/Herdecke.

Das WIFU hat seine strategische Positionierung ausformuliert und bekennt sich klar zu seinem vorrangigen Ziel: der Stärkung der Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien.

Breitgefächerte Forschung

Bei der Ausgestaltung seiner Aktivitäten in der akademischen Forschung und im wechselseitigen Theorie-Praxis-Transfer hat das WIFU dieses Kernziel stets im Blick. So setzt das Institut auf eine breitgefächerte Forschung, die neben der betriebswirtschaftlichen und juristischen Perspektive auch psychologische, soziologische, historische und ethnologische Betrachtungsweisen einbindet. Eine solche breite Ausrichtung ist unter den nationalen wie internationalen Instituten für Familienunternehmen einmalig. Eine weitere Besonderheit: Kein anderes Institut mit dem Fokus Familienunternehmen ist vergleichbar klar und eindeutig auf die Familie des Familienunternehmens, also die Unternehmerfamilie, ausgerichtet. Diese Grundausrichtung fußt auf dem Bewusstsein, dass Unternehmerfamilien einen maßgeblichen Einfluss auf die Gegenwart und Zukunft von Familienunternehmen haben.

Soziale Vernetzung

In seinem Strategiepapier betont das WIFU auch seine Rolle als Partner der Praxis, dem eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe wichtig ist. Die praxisorientierten Angebote des WIFU können als Plattform verstanden werden, auf der soziale Vernetzung mit nachhaltiger Wirkung stattfindet. Wer WIFU-Veranstaltungen besucht, kann langfristige Beziehungen zu Menschen knüpfen, die im Alltag oft nur äußerst diskret und vorsichtig über ihre sehr speziellen Herausforderungen sprechen können.

Freiheit, Wahrheit und Verantwortung

Aus dem Strategiepapier geht ferner hervor, wie sich das WIFU in die Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft (WiGe), in das Department für Management und Unternehmertum (MUT) sowie in die Universität Witten/Herdecke (UW/H) einfügt. Die Kernbotschaft hier lautet: Da das WIFU innerhalb der WiGe-Fakultät das größte drittmittelfinanzierte Institut ist, übt es starken Einfluss auf das MUT-Department aus. Darüber hinaus unterstreicht das Papier die besondere Eignung der UW/H als Wirkungsort: Mit ihren drei Säulen „Freiheit“, „Wahrheit“ und „Verantwortung“ ist die erste private Universität Deutschlands der ideale Ort für ein Institut, das das klassische privatwirtschaftliche und generationenübergreifende Unternehmertum in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellt.

„Mit der neuen strategischen Positionierung des WIFU setzen wir Bewährtes fort und pointieren die Besonderheiten unseres Instituts“, erläutert Prof. Dr. Heiko Kleve, Akademischer Direktor des WIFU und Mitverfasser des Strategiepapiers. „Hervorzuheben ist hier vor allem der Blick auf die Eigenständigkeit des Familienunternehmertums, die letztlich in ganz unterschiedlichen Dimensionen auf die Unternehmerfamilie verweist.“

Das Strategiepapier „Family Impact in Familienunternehmen – strategische Positionierung des Wittener Instituts für Familienunternehmen“ steht hier kostenlos zur Verfügung.

Quelle: Wifu