Bauen & Architektur

Drei Großprojekte
Gustav Epple 2020 in München sehr aktiv

Die Gustav Epple Bauunternehmung realisiert als Generalunternehmer derzeit in München zwei Großprojekte – ein Drittes ist schon planmäßig fertig gestellt. Im wachstumsstärksten Wohnimmobilienmarkt der Republik ist das Familienunternehmen auch mit einer Niederlassung in München-Obersendling vertreten.

Wohnquartier „Living Isar“ – ein neues Münchner Vorzeigeobjekt in Sachen Architektur. 

Am 22. September 2020 fand das Richtfest für den Neubau des Wohnquartiers „Living Isar“ mit 423 Wohnungen statt. Es entsteht auf dem Areal des ehemaligen Osram-Geländes in München-Untergiesing. Eigentümer und Entwickler der Immobilie ist die ABG Real Estate Group gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner Büschl-Unternehmensgruppe in Grünwald. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 300 Millionen Euro. Mit „Living Isar“ entsteht unmittelbar an den Isarauen, keine 400 Meter vom Fluss entfernt, ein prägnantes Wohnquartier mit hohem Identifikationswert. Sein zentraler Grünbereich, der einen öffentlichen Spielplatz einschließt, ist als wohltuende Verlängerung der Isarauen konzipiert, was die hohe Qualität der Lage zusätzlich betont. Auf einer Grundstücksfläche von rund 31.500 Quadratmetern entstehen auf fünf Baufeldern insgesamt 17 fünf- bis siebengeschossige Häuser. Rund 50.000 Quadratmeter Geschossfläche verteilt sich auf 423 Wohnungen, davon knapp 100 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau zur Miete und als preisreduzierter Eigentumswohnungsbau. Das Wohnquartier beherbergt neben einer Gewerbeeinheit ein Tagescafé sowie zwei Kindertagesstätten. 407 Tiefgaragenstellplätze sind vorgesehen. Die Gebäudekomplexe sind mit Wegen und zahlreichen Grünflächen miteinander verbunden. Auch alle Dachflächen sind begrünt. Es gibt oberirdisch keinen privaten PKW-Verkehr; das Quartier ist ausschließlich Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten. „Wir freuen uns sehr, dass wir als Generalunternehmer mit diesem Projekt dazu beitragen können, der Wohnungsknappheit in der attraktiven bayerischen Landeshauptstadt mit einem neuen Quartier auf hohem Qualitätsniveau und in ausgesprochen schöner Lage zu begegnen“, sagt Gustav-Epple-Geschäftsführer Heico Zirkel.

Facettenreicher Charakter

In München Au-Haidhausen wird auf dem ehemaligen Paulaner-Gelände bis Ende 2022 das neue exklusive Wohn-Ensemble „Hoch der Isar“ realisiert. Die repräsentative und zeitgenössische Architektur von drei renommierten Architektenhäusern verleiht dem Ensemble von 13 Häusern seinen facettenreichen Charakter. Eingebettet in den Regerpark und mit begrüntem Innenhof, unverbaubarem Blick auf München sowie Fernsicht bis zu den Alpen, erwartet die künftigen Bewohner Citywohnen mit hoher Aufenthaltsqualität. Mit dem Erwerb des Baugrundstücks hat der Bauherr Becken, ein Immobilienunternehmen aus Hamburg, die Verantwortung übernommen, eine ehemalige Industriebrache in ein lebenswertes Wohnquartier umzuwandeln. Die entstehenden parkartigen Grünflächen werden dabei allen Bewohnern des Viertels zugutekommen.

„Hoch der Isar“: 185 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Areal der Paulaner-Brauerei.Becken Development GmbH
„Hoch der Isar“: 185 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Areal der Paulaner-Brauerei.

Die Gustav Epple Bauunternehmung errichtet als Generalunternehmer für Becken die 13 schlüsselfertigen Gebäude mit 185 hochwertigen Eigentumswohnungen. „Mit ‚Hoch an der Isar‘ haben wir ein anspruchsvolles Bauvorhaben im Portfolio, das es mit viel Sorgfalt und Genauigkeit umzusetzen gilt“, erklärt Georg Seibert, Technischer Leiter bei Gustav Epple. Die architektonischen Entwürfe für das Gebäude-Ensemble mit jeweils unterschiedlichen Gebäudefassaden stammen von den Büros Holger Meyer Architektur, Frankfurt am Main, Rapp+Rapp Amsterdam sowie „su und z“, München. „Das Ergebnis ist eine abwechslungsreiche Architektur mit der Anmutung eines gründerzeitlichen Quartiers“, sagt Stefan Spilker, Geschäftsführer der Becken Holding GmbH. Heico Zirkel, Geschäftsführer Gustav Epple ergänzt: „die Qualität dieser Architektur werden wir in Bauqualität übersetzen.“

Für das erlesene Interieur-Design konnte Becken Susanne Brückner von Brückner Innenarchitekten aus München gewinnen. In allen Eigentumswohnungen der 13 Häuser werden die exklusiven Interieurs in drei kuratierten Stylewelten in Szene gesetzt. Die Wohnungsgrößen mit lichten Raumhöhen von 2,60 bis 3,50 Metern bewegen sich zwischen 33 und 330 Quadratmeter. Die Wohnungstypologien reichen dabei von kompakten City-Studios und Culture Apartments für Singles und Paare über großzügige Townhouses sowie Garden Residences für Familien bis hin zu außergewöhnlichen Penthouse-Wohnungen mit beeindruckendem Panoramablick. Die Mehrzahl der Wohnungen verfügt über Balkone, Loggien oder Terrassen. Auf hochwertige Materialien in Bau und Ausgestaltung wird größter Wert gelegt.

Darüber hinaus verfügt das Ensemble über eine Tiefgarage mit knapp 200 Pkw- und über 400 Fahrradstellplätzen, eine Lobby mit Concierge Service und „myRenz“-Paketboxen, zwei gemeinschaftlich nutzbare Dachterrassen, einen Fitnessraum und vieles mehr. Zum Verweilen lädt außerdem der autofreie Quartierpark ein. Hohe energetische Standards der neuen Gebäude und die notwendige Infrastruktur für Elektromobilität leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Vielfältiges und nachhaltiges Ensemble

Schon im August dieses Jahres wurde die 2017 gestartete Quartiersentwicklung „Truliving“ in München-Trudering fertiggestellt. Alle 151 Wohnungen waren bereits vor Rohbaufertigstellung verkauft und sind pünktlich an die Eigentümer übergeben worden. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 82 Millionen Euro. Die Quartiersentwicklung verbindet den alten Dorfkern Truderings mit dem Kulturzentrum von Trudering. Beide Quartierszentren sind nun fußgängerfreundlich erreichbar. Das Ensemble setzt sich aus 105 Eigentumswohnungen, 16 geförderten Eigentumswohnungen und 30 geförderten Mietwohnungen zusammen. Die Wohnungen bilden mit einem bis fünf Zimmern sowie Flächen zwischen 35 und 200 Quadratmeter ein breites Größenspektrum ab. Rund 50 Wohnungen sind barrierefrei geplant. Alle Wohnungen haben Gartenanteil, Balkon, Loggia oder Dachterrasse. Hinzu kommen vier Gewerbeeinheiten, die unter anderem an eine Kindertagestätte vermietet sind. Insgesamt existieren 143 Tiefgaragenstellplätze. Die gesamte Geschossfläche beträgt 15.580 Quadratmeter, die Grundstücksgröße rund 15.600 Quadratmeter, wovon etwa 3.550 Quadratmeter öffentliche Grünflächen sind, zu denen auch ein Spielplatz zählt. Architektonisch entsteht auf den zahlreichen Loggien, Balkonen und Dachterrassen ein Höchstmaß an Privatsphäre.

„Truliving“: Großzügiger öffentlicher Raum zwischen den Häusern.ABG Real Estate Group
„Truliving“: Großzügiger öffentlicher Raum zwischen den Häusern.

Zwei Brunnen mit thermischer Grundwassernutzung versorgen die Wohnungen mit nachhaltiger Wärme. Die Wohnungen sind mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet, wodurch ein hohes Energieeinsparpotential entsteht. Begrünte Dächer halten das Regenwasser zurück und verbessern das Mikroklima. Das gesamte anfallende Regenwasser wird auf dem Grundstück versickert, was die Kosten für die Hausgemeinschaft reduziert und Energie für die kommunale Wasseraufbereitung spart.

Gustav-Epple-Geschäftsführer Zirkel zeigt sich sehr zufrieden über das Erreichte in München: „Wir bei Gustav Epple sind sehr stolz darauf, gleich bei drei attraktiven und anspruchsvollen Wohnungsbauprojekten im Jahr 2020 am Immobilienstandort München als Generalunternehmer tätig zu sein.“