Planen & Führen

Güterstandsregelungen für Familienunternehmer
Die Tücken des „falschen“ Güterstands

Dr. Konrad Grünwald und Dr. Fabian Friz 

Die meisten Eheleute in Deutschland leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Familienunternehmer und deren potenzielle Nachfolger haben dagegen – dem Motto „Zuerst zum Notar, dann zum Altar!“ folgend – häufig den Güterstand der Gütertrennung gewählt.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet,

Ob sich das Herz zum Herzen findet.

Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.

Von der Gütertrennung ist bereits deshalb abzuraten, weil das im Erbfall auf den Ehegatten übergehende gesamte Vermögen der Erbschaftssteuer unterliegt, während beim Güterstand der Zugewinngemeinschaft ein steuerfreier Vermögenstransfer in Höhe des Zugewinnausgleichs möglich ist. Im Regelfall ist aber auch die Zugewinngemeinschaft nicht die richtige Wahl. Dies soll anhand von zwei typischen Praxisfällen verdeutlicht werden.