Planen & Führen

Krisensicher Investitionen finanzieren
Wachsen dank stiller Beteiligung

Christian Fiederling

Es gibt sie, auch jetzt: Erfolgsunternehmen, die weniger mit Liquiditätshilfen die schwierige Zeit überbrücken wollen, sondern perspektivisch und mit neuen Investitionen nach vorne agieren. Für den langfristigen Erfolg der Investitionen ist die Zukunftsfähigkeit der angebotenen Produkte von zentraler Bedeutung. Das ist zwar notwendig, aber noch nicht hinreichend. Gerade in unsicheren Zeiten gewinnt die Art der Finanzierung besondere Relevanz und wird zu einem wichtigen Erfolgskriterium: Sie muss ausgewogen, langfristig und krisensicher sein.

Im Fußball muss das Mittelfeld sowohl offensiv als auch defensiv agieren können. Genau diese Funktion übernimmt auch eine stille Beteiligung für die Finanzierung.

Mezzanine Finanzierungsinstrumente, etwa stille Beteiligungen, stehen zwischen Eigen- und Fremdkapital. Sie bedeuten langfristiges, ruhiges wirtschaftliches Eigenkapital, das auch im Falle einer eventuellen wirtschaftlichen Verschlechterung zur Verfügung steht. Eine Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen ist nicht möglich. Im Gegensatz zum Kredit sind bei stillen Beteiligungen keine dinglichen Sicherheiten notwendig. Und noch ein Punkt, der das Instrument vor allem für traditionelle, familiengeführte Mittelstandsunternehmen interessant macht, sollte nicht unerwähnt bleiben: Stille Beteiligungen sind zwar wirtschaftliches Eigenkapital, verändern aber nicht die Anteilsverhältnisse. Kein Wunder also, dass stille Beteiligungen ein beliebtes Instrument zur Finanzierung von Wachstumsmaßnahmen und Kapazitätserweiterungen sind. Das gilt in guten wie in schwierigen Zeiten. An den nachfolgenden Beispielen wird deutlich, welche Wirkungen mezzanine Finanzierungsinstrumente entfalten können.