Versicherung & Vorsorge

Lagerung wie bei einem guten Wein
Die Rolle der Verwahrstelle im Vermögensmanagement

Für Unternehmer, Vorstände und Geschäftsführer hat die Anlage des privaten Vermögens einen besonderen Stellenwert. Diese sollte auch auf die Konzentrationsrisiken des betrieblichen Vermögens abgestimmt sein. Wichtig ist dabei dann sowohl einerseits die Berücksichtigung von Aspekten der Erbschaft- und Schenkungsteuer, als auch der möglichen Steueroptimierung andererseits. Nachfolgend soll gezielt das Thema „Verwahrstelle“ als Teil der privaten Finanzplanung anhand von Beispielen aufgezeigt werden.

Typischerweise erfolgt die Kapitalanlage direkt im Depot bei der Hausbank (Verwahrmöglichkeit A). Alternativ kann aber ein Versicherungsmantel als Verwahrstelle (Verwahrmöglichkeit B) dienen. Dabei arbeitet ein Investmentportfolio mit steuerlichen Privilegien und vertragsindividuellen Gestaltungslösungen für den Anleger. Dadurch sind Lösungen im Versicherungsmantel reinen Depotlösungen in vielfachen Fallkonstellationen deutlich überlegen. Die Unterschiede zwischen Verwahrmöglichkeit A und B lassen sich wie in der ersten Grafik aufgezeigt gegenüberstellen. Durch entsprechende Gestaltung der Vertragskonstellation im Versicherungsmantel (Verwahrmöglichkeit B) entstehen weitere signifikante Vorteile für den Themenbereich Erben und Schenken. Im Folgenden sollen zwei Fallbeispiele diese Vorzüge verdeutlichen.

Südvers

Fall 1: Steuerfreiheit für Investmentdepots

Die Ausgangslage: Ein Anleger möchte Vermögen mittel- bis langfristig gemäß seines persönlichen Anlageprofils in ein breit diversifiziertes und kosteneffizientes Investmentfonds-Portfolio investieren. Dabei wird nach einer Möglichkeit gesucht, Steuern zu sparen.

Südvers

Der Lösungsansatz: Der Anleger (Versicherungsnehmer) investiert in das gewünschte Investmentfonds-Portfolio über einen Versicherungsmantel und setzt als versicherte Person eine ältere Person aus seinem Umfeld ein. Als begünstigte Person (Bezugsrecht im Todes- und Erlebensfall) setzt der Anleger wiederum sich selbst ein. Die versicherte Person hat eine besondere Bedeutung im Versicherungsmantel. Wenn diese verstirbt, erhält die begünstigte Person sämtliche zuvor aufgelaufenen Gewinne unabhängig der Anlagedauer zu 100 Prozent abgeltungssteuerfrei. Da die begünstigte Person gleichzeitig Versicherungsnehmer ist, unterliegt die Auszahlung auch keiner Erbschaftsteuer. Im Wealth Management wird diese steueroptimierte Gestaltungsform sehr häufig bei einer mittel- bis langfristigen Vermögensstrukturierung berücksichtigt. Auch für fremdvermietete Immobilienprojekte mit langfristiger Zinsbindung ist diese Gestaltung für den Tilgungsplan ein hervorragendes Instrument.

Fall 2: Schenkung an Kinder mit optionalem Vetorecht

Die Ausgangslage: Eltern (VP) möchten für ihr/e Kind/er im Rahmen der Freibeträge Vermögen in ein breit diversifiziertes und kosteneffizientes Investmentfonds-Portfolio investieren. In manchen Fällen möchten sie dabei aber über die spätere Verwendung mitbestimmen können.

Südvers

Der Lösungsansatz: Die Eltern schenken ihrem/n Kind/ern bis zu 400.000 Euro (pro Elternteil) in einem Versicherungsmantel. Versicherungsnehmer wird das Kind. Für den Fall eines gewünschten Mitbestimmungsrechts wird eines der beiden Elternteile mit einem Anteil von einem Prozent zweiter Versicherungsnehmer. Trotz unterschiedlicher Anteile bedarf es bei sämtlichen (Teil)-Verfügungen immer der Zustimmung beider Versicherungsnehmer. Das Kind kann somit keine eigenmächtige Entnahme tätigen. Zusätzlich lässt sich bereits zu Beginn festlegen, dass dieses Vetorecht nach Tod des zweiten Versicherungsnehmers auf das andere Elternteil übergehen soll. Eine besondere Bedeutung im Versicherungsmantel hat die versicherte Person. Verstirbt diese, erhält der Begünstigte sämtliche zuvor aufgelaufenen Gewinne unabhängig der Anlagedauer zu 100 Prozent abgeltungssteuerfrei. Ist dieser gleichzeitig Vertragsinhaber (was auf das Kind zutrifft) unterliegt die Auszahlung auch keiner Erbschaftsteuer. Im Wealth Management wird empfohlen, in diesen Konstellationen, eines der beiden Elternteile des Kindes als versicherte Person einzusetzen und somit oben beschriebene Steuerfreiheit zum Tragen kommt.

Fazit

Für diverse Fallgestaltungen und für die Beimischung zur Kapitalanlage ist ein Versicherungsmantel als Verwahrstelle eine ideale Lösung. Insbesondere für den langfristigen Anlagehorizont, aber auch für Vermögen, dass zu Lebzeiten nicht benötigt wird, spielt das Vehikel eine herausragende Rolle mit Gestaltungs- und Steuervorteilen. Wichtig bei der Betrachtung ist die individuelle Situation sowie die Auswahl des Versicherungsträgers. Bei der Auswahl des Versicherungsmantels ist der Zugang zu echten Nettopolicen entscheidend. Dabei werden keine Abschluss- und Einrichtungskosten für den Berater einkalkuliert, sodass 100 Prozent des Vermögens von Beginn an für der Investor arbeiten. Die Kosten für eine qualifizierte Erstberatung werden über ein Einmal-Honorar abgegolten. Die Kosten dieser Verwahrstelle inkl. einer passiven Portfolio-Strategie sollten sich zwischen 1 und 1,5 Prozent pro Jahr bewegen. Die Beraterinnen und Berater der Südvers Vorsorge GmbH unterstützen bei allen Fragestellungen im Rahmen der Vorsorge und Vermögenssicherung.

Kurz vorgestellt

Die Südvers Vorsorge GmbH ist Spezialistin in der betrieblichen Altersversorgung, Employee Benefits und rund um das Thema Erben und Schenken bei Unternehmern, Vorständen und Geschäftsführern und ist Teil von Südvers, einem Versicherungs- und Risikoexperten für Mittelstand und Industrie. Der Makler beschäftigt 500 Mitarbeitende und verfügt über 18 Niederlassungen – neun in Deutschland, acht in Österreich und eine in der Schweiz. Hauptsitz ist Au bei Freiburg. Das Unternehmen ist inhabergeführt in zweiter Generation und zählt mit einem betreuten Prämienvolumen von über 480 Millionen Euro im Jahr 2020 zu den Top-10-Brokern der Branche. Südvers versteht sich als Vertrauter der Kunden, betreibt Risikomanagement mit System unter Einsatz eigener Softwareanwendungen und setzt auf die Kombination globaler Lösungen mit lokaler Expertise. Mit Südvers International ist das Unternehmen Gründungsmitglied des WBN – Worldwide Broker Network. WBN ist mit über 120 Mitgliedsunternehmen in über 110 Ländern und einem betreuten Prämienvolumen von rund 61 Milliarden US-Dollar das größte inhabergeführte Makler-Netzwerk weltweit.

www.suedvers.de