In eigener Sache

Mit 37 Jahren fängt die Zukunft erst an
Nachfolge geglückt: Stabübergabe bei "Die News"

Eine gute Nachricht in eigener Sache: Zum ersten April übernimmt der Münchner Richard Pflaum Verlag die Herausgeberschaft von „Die News – Fachzeitschrift für Familienunternehmen“. Der bisherige Herausgeber Dr. Theo M. Breitsohl wechselt nach 37 Jahren an die Spitze des Redaktionsbeirats. Manches wird sich ändern, vieles wird bleiben.

Es ist vollbracht! Für „Die News“ brechen neue Zeiten an. Dr. Theo M. Breitsohl hat mit dem Verleger-Ehepaar Agnes und Nils-Peter Hey die ersehnten Nachfolger gefunden. Die Suche war langwierig und schlussendlich erfolgreich. Für Dr. Theo M. Breitsohl muss es besonders schwer gewesen sein, die hohen eigenen Ansprüche zu erfüllen. Wer sein gesamtes Berufsleben mit Unternehmensnachfolge befasst ist, unzählige Gespräche dazu führt und auf Konferenzen stets zur geordneten Übergabe rät, dem kann die eigene Nachfolge auf der Prioritätenliste schon mal nach hinten rutschen. Vor allem, wenn man mit einer derartigen Schaffenskraft und Konstitution ausgestattet ist wie Dr. Theo M. Breitsohl. Das Verlegerleben ist in Nachfolgefragen besonders undankbar. Angesichts der engen Taktung eines Redaktionsbetriebs ist der eigene Abgang immer wie der Sprung von einem fahrenden Zug. Der rettende Heuhaufen steht selten an der richtigen Stelle.

Von Familienunternehmen zu Familienunternehmen

Auch der Richard Pflaum Verlag hat vor nicht langer Zeit das Prozedere der Nachfolge durchlitten. Vielleicht war das mit ein Grund, warum Dr. Theo M. Breitsohl sich schlussendlich für uns entschieden hat. Unser Alt-Verleger-Ehepaar hat sich bis 2012 Zeit gelassen, um die Nachfolge zu regeln. Beda Bohinger starb bereits 2011. Ihr Ehemann, Erwin Bohinger übergab den Verlag mit über 90 Jahren 2012 an seine Tochter Edith Laubner. Die 15 Jahre davor verharrte der Richard Pflaum Verlag so in einem Interregnum, in dem sich wenig bewegte, keine nennenswerten Investitionen erfolgten und man sich auf der Marktführerschaft in seinen Nischen ausruhte. Eine schwierige Zeit vor allem für die Mitarbeiter. Edith, zum Zeitpunkt der Übergabe selbst bereits kurz vor dem Ruhestand, überzeugte ihre älteste Tochter Agnes vom „Abenteuer Pflaum Verlag“. Die studierte Maschinenbauingenierin und Industriemechanikerin war bis dahin bei einem schwäbischen Hidden Champion aus der Verpackungsbranche tätig. 2013 kam Agnes nach München, übernahm 2014 die Geschäftsführung und machte sich ans Werk. Während der Umstrukturierung lernte sie ihren späteren Ehemann Nils, öffentlich bestellter und vereidigter Marketing-Sachverständiger, Unternehmensberater und Verfasser dieser Zeilen, kennen.

Nachfolge geglückt

Mit viel Herzblut entstand aus dem tradierten Fachzeitschriftenverlag ein crossmediales Fachmedienhaus, in dem sich alles um Digital Publishing dreht. Inzwischen ist die große erste Runde geschafft: „Überarbeitung von allem“. Der Pflaum Verlag steht nach 101 Jahren gut da, mit ca. 30 Mitarbeitern, 13 Titeln und vielen digitalen Angeboten. Hauptbetätigungsfeld ist der zweite Gesundheitsmarkt, daneben spielen Lichtdesign und Lichttechnik eine wichtige Rolle. In diesem Feld sind die „Pfläumlinge“ Veranstalter der jährlich stattfindenden „Lichtwoche München“.

Wie viele Branchen unserer Leser, steckt auch die Medienbranche mitten im Umbruch. Was uns antreibt sind deshalb die Zukunftsfragen: Wie entwickelt sich der Medienkonsum und welche Kanäle werden genutzt? Welche Rolle spielen die Fachmedien von morgen? Sterben Printmedien aus oder erleben wir eine Konvergenz verschiedener Nutzungsformen, bei der jeder nach eigenen Präferenzen und persönlicher Nutzungssituation entscheidet? Dabei werden für die schnelle Information womöglich Internet, Newsletter und Webinare genutzt und man wechselt zwischen stationärem Computer und Mobilgerät hin und her. Abends oder in der S-Bahn genießt man das lange Interview oder die Reportage in einem hochwertig gestalteten Heft, bei dem sich auch das Aufheben für eine Weile lohnt. An einem anderen Tag lehnt man sich lieber zurück und konsumiert Podcasts und Webvideos.

Was lesen wir in Zukunft?

Allen Medienanbietern ist gemein: Wir können den Wandel der Mediennutzung nur erahnen, wir wissen jedoch, dass wir eine starke technologische Basis brauchen. Wo Redakteure früher Word-Dokumente durch endlose Korrekturschleifen schickten und sich immer wieder mit Layoutern abstimmen mussten, findet heute ein eleganter Prozess innerhalb eines Redaktionssystems statt. Diesem System ist es übrigens egal, ob mit den einmal erfassten Inhalten Zeitschriften, Webseiten oder Apps produziert werden. Denn sicher ist, Text, Bild und Ton bleiben uns erhalten – zumindest bis Information, Wissen und Unterhaltung direkt ins Gehirn hochgeladen werden können.

So wird die neue „News“

Heute halten Sie die erste neue „News“ in Händen. Sie werden darin vieles finden, das Ihnen vertraut ist. Aber die überarbeitete Gestaltung kündigt den ersten Fortschritt an. In ihren grundsätzlichen Gestaltungselementen bleibt sich „Die News“ treu, aber sie wird moderner, eleganter und passt sich dem Zeitgeist an. Natürlich ist die Übergabe der Herausgeberschaft der bestmögliche Zeitpunkt für eine konsequente Weiterentwicklung. Die aktuelle Ausgabe können Sie erstmalig auch über einen Webreader und Ihr Mobilgerät nutzen. Dies sind aber nur erste Schritte auf dem Weg zu einem noch breiteren Informationsangebot für Familienunternehmer. Denn vor allem anderen geht es um Sie und Ihre Informationswünsche im täglichen Leben als Unternehmerin und Unternehmer.

Personelle Veränderungen

Wir schätzen sehr, dass Dr. Theo M. Breitsohl noch länger das Gesicht bei „Die News“ im südwestdeutschen Raum bleiben wird. Zudem leitet er weiterhin den Redaktionsbeirat. Als neue Verleger freuen wir uns, dass uns der sehr erfahrene Beirat das Vertrauen ausgesprochen hat und beratend an Bord bleibt. Der Ihnen bestens bekannte Mitarbeiter Hendrik Fuchs wird die Geschicke der „Die News“-Redaktion nun als Redaktionsleiter führen. Wir werden das Team ergänzen, um auch den Vertrieb im bayerischen Raum zu stärken. Und eines Tages darf Dr. Theo M. Breitsohl das Telefon bewusst und getrost klingeln lassen und sich sagen: „Das waren tolle Jahre und es ist ein schönes Gefühl, wenn man sein Lebenswerk in guten Händen weiß.“

Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünschen wir viel Freude und noch mehr Anregungen durch die neue „News“. Wenn Ihnen etwas gut oder nicht so gut gefällt, dann schreiben Sie uns persönlich an agnes.hey@pflaum.de oder nils.hey@pflaum.de. Zusammen mit Ihnen werden wir weiterhin die starke Stimme der Familienunternehmen in Süddeutschland sein.

Herzlichst, Ihre Agnes & Nils-Peter Hey

Agnes & Nils-Peter Hey vom Richard Pflaum VerlagMaik Kern
Agnes & Nils-Peter Hey vom Richard Pflaum Verlag
Seit 1983 Herausgeber von "Die News": Dr. Theo M. Breitsohlprivat
Seit 1983 Herausgeber von "Die News": Dr. Theo M. Breitsohl
Das 1890 erbaute, denkmalgeschützte Verlagsgebäude des Pflaum Verlags in der Münchner Lazarettstraße.www.maik-kern.de
Das 1890 erbaute, denkmalgeschützte Verlagsgebäude des Pflaum Verlags in der Münchner Lazarettstraße.
OK
Diese Website benutzt Cookies.
Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.