IT & Digitalisierung

Nie wieder ERP-Update-Projekte!
Veraltete Systeme werden unwirtschaftlich

Holger Schüler

Die ERP-Software bildet das Herzstück mittelständischer IT-Landschaften. Doch viele Unternehmen arbeiten mit veralteten Systemen, da sich Update-Projekte oft äußerst zeit- und kostenaufwändig gestalten. Die Folge: Unternehmen bleibt der Zugriff auf moderne Technologien und die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle verwehrt. Abhilfe versprechen moderne Software-as-a-Service (SaaS)-Angebote. Der ERP-Anbieter übernimmt hier nicht nur Bereitstellung und Betrieb der cloudbasierten Lösungen, sondern hält diese durch regelmäßige Aktualisierungen stets auf dem aktuellen Stand.

Das Konzept Software as a Service (SaaS) ist für den Mittelstand nicht neu. Ob CRM-Lösungen von Microsoft oder Salesforce, Office-Anwendungen wie „Office 365“, Projektmanagement-Programme wie „Jira“ und „Asana“, Collaboration-Plattformen wie „Teams“ und „Slack“ oder der Datenaustausch mit „Dropbox“, „OneDrive“ oder „iCloud“: Unternehmen arbeiten bereits heute Tag für Tag problemlos mit SaaS-Lösungen. Inzwischen stehen auch ERP-Systeme wie „Microsoft Dynamics 365 Business Central“ als SaaS-Lösungen bereit.

Immer auf dem aktuellen Stand

SaaS-Lösungen überzeugen durch schnelle Bereitstellung, problemlose Skalierbarkeit, transparente Preismodelle und weltweite Verfügbarkeit. Da der SaaS-Anbieter Betrieb, Weiterentwicklung und Wartung übernimmt, profitieren Kunden von kürzeren Innovationszyklen, einer nachhaltigen Entlastung der eigenen IT-Abteilung und letztlich auch von niedrigeren Gesamtkosten. Unternehmen werden damit in die Lage versetzt, zukünftig jederzeit mit aktueller Technologie zu arbeiten und damit flexibler auf geänderte Markt- und Kundenanforderungen zu reagieren, schneller neue Geschäftsmodelle zu etablieren und nachhaltig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Neue Funktionen stehen automatisch bereit, ohne dass dafür ein langwieriges Update-Projekt erforderlich wäre.

Moderne SaaS-Lösungen verschaffen dem Mittelstand gleich in mehrfacher Hinsicht Vorteile: Da Lizenzen monatsweise gemietet werden, können Unternehmen die Anzahl der Benutzer unkompliziert anpassen, um beispielsweise schnell auf saisonale Schwankungen zu reagieren. Ein weiteres Plus: Die Verfügbarkeit und die Datensicherheit sind dank hochprofessionell betriebener Rechenzentren um ein Vielfaches höher als bei einer lokalen Installation im eigenen Serverraum. Große Betreiber wie Microsoft sind zudem auf die Abwehr von Cyberangriffen besser vorbereitet.

Kumavision

Eine Plattform für alle Anwendungen

Die Technologie-Plattform „Microsoft Dynamics 365“ bietet ein komplettes Ökosystem an Businessanwendungen. Ob ERP oder CRM für Vertrieb, Service und Marketing, ob Business Intelligence mit „Power BI“ oder Collaboration mit „Teams“ und „Office 365“ – alle Anwendungen lassen sich flexibel miteinander kombinieren und arbeiten stets mit einer durchgängigen Datenbasis ohne Schnittstellenprobleme und Datensilos. Die Cloud-Computing-Plattform „Microsoft Azure“ versetzt Unternehmen in die Lage, für die digitale Transformation wichtige Technologien wie Internet of Things (IoT) nahtlos in die Business-Software zu integrieren und für neue Geschäftsmodelle wie Pay-per-Use oder Predictive Maintenance zu nutzen. Übrigens: Auch SaaS-Lösungen lassen sich individuell erweitern und anpassen. Beispielsweise mit Apps, die ähnlich wie auf dem Smartphone den Funktionsumfang schnell und einfach ergänzen. Die Bandbreite der Apps reicht dabei von funktionalen Erweiterungen (zum Beispiel Qualitätsmanagement, Sanktionslistenprüfung oder Bonitätscheck) über die Anbindung von E-Commerce-Plattformen, Versanddienstleistern und Zahlungsprovidern bis zur Abbildung ganzer Geschäftsmodelle wie Flottenmanagement. Selbstverständlich sind auch kundenindividuelle Anpassungen möglich, um unternehmensspezifische Besonderheiten abzubilden.

Um von SaaS-Lösungen zu profitieren, ist lediglich ein letztes, einmaliges Update- bzw. Migrations-Projekt auf ein SaaS-Angebot erforderlich. Bei einem Wechsel in die SaaS-Welt sollten Unternehmen allerdings nicht einfach 1:1 die vorhandene IT-Landschaft abbilden, sondern Geschäftsprozesse und Strategie auf den Prüfstand stellen. Kumavision unterstützt und begleitet beim Wechsel auf die SaaS-Lösung „Microsoft Dynamics 365“ mit Beratungsangeboten und Dienstleistungspaketen zu IT-Architektur, Digitalisierungsstrategie und Prozessoptimierung. Von Kumavision entwickelte Smart-Start-Pakete vereinfachen mit zahlreichen Best-Practice-Prozessen, Templates und Vorlagen den Umstieg auf „Dynamics 365“ nochmals.

Das sagen Nutzer

Maßgeschneidert ohne individuelle Programmierung

„Ob E-Commerce, Produktinformationsmanagement (PIM), erweiterte Logistikfunktionen mit Scanneranbindung oder Integration von Zahlungs- und Versanddienstleistern: Genesis Import passt Business Central mit Apps auf Knopfdruck an die unternehmensspezifischen Anforderungen an. Wir sind vom Konzept ‚AppSource‘ voll überzeugt, zumal das App-Angebot stetig wächst. Unsere Cloud-Lösung läuft reibungslos und ist dank automatischer Updates immer auf dem aktuellen Stand.“

Sibille Harel, Project Developerin, Genesis Import

Weniger Komplexität, mehr Freiheit

„In weniger als drei Monaten sind wir von einer On-Premises-Installation auf die moderne SaaS-Lösung ‚Microsoft Dynamics 365 Business Central‘ gewechselt. Wir sind heute sehr viel kosteneffizienter unterwegs und haben die Komplexität unserer IT-Landschaft nachhaltig reduziert. Betrieb und Wartung inklusive Backups und Updates übernimmt jetzt Microsoft für uns. Dadurch können wir uns nun ganz auf unser Kerngeschäft konzentrieren.“

Klaus Langenheldt, Consultant, Momm feine Bettwäsche GmbH

ERP-Einführung in weniger als sechs Wochen

„Als Start-up im Bereich Elektromobilität benötigen wir ein Höchstmaß an Flexibilität und Zukunftssicherheit, da unsere Branche ein hohes Innovationstempo verlangt. Wir haben uns daher für ‚Microsoft Dynamics 365 Business Central‘ als SaaS-Lösung entschieden. Die SaaS-Lösung deckt aktuelle wie zukünftige Anforderungen ab und bietet uns dank des Microsoft Ökosystems zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten.“

Dietmar Hauptmann, stellvertretender Leiter Einkauf, Moove GmbH

Kurz vorgestellt

Kumavision ist der Partner für die digitale Transformation von mittelständischen Unternehmen. Ein erfahrenes Team aus Beratern und Implementierungsexperten berät und begleitet Unternehmen im gesamten Transformationsprozess. Im Mittelpunkt stehen ERP-Branchenlösungen für Fertigungsindustrie, Großhandel, Dienstleister sowie Gesundheitsmarkt. CRM-Lösungen für Vertrieb, Marketing und Service, Business Intelligence, Dokumentenmanagementsysteme (DMS) sowie IoT-Lösungen ergänzen das Portfolio. Grundlage bildet die Microsoft-Technologieplattform, die alle Business-Anwendungen auf einer einheitlichen Datenbasis bereitstellt und weitere Anwendungen wie Office 365 und Teams nahtlos integriert. Damit legt Kumavision die Grundlage für mehr Effizienz und Transparenz: Automatisierte Prozesse, Workflows ohne Schnittstellen, Kennzahlen auf Knopfdruck. Mit über 850 Mitarbeitern an zahlreichen Standorten in D-A-CH und Italien ist die Kumavision-Gruppe einer der weltweit größten Integrationspartner für Microsoft Dynamics Business Software. Die langjährige Technologie-Partnerschaft mit Microsoft schafft Investitions- und Zukunftssicherheit für die inzwischen mehr als betreuten 2.000 Kunden.

www.kumavision.com