Recht & Steuern

Rechtstipp
Wirtschafts- und Erfolgsfaktor "Marke" – erst recht in der Krise

Alexandra Dellmeier

In Krisenzeiten hat sich die ein oder andere Marke als überraschend wichtiges Wirtschaftsgut herauskristallisiert. Warum? Ist eine Marke rechtlich geschützt, kann man sie bei Banken beleihen, an Dritte lizensieren und/oder aber verkaufen.

Die Marke als zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen ist in vielen Führungsetagen kleiner und mittelständischer Unternehmen entweder gar nicht oder noch nicht umfassend verankert. Dabei liegt der Anteil des Markenwerts am Unternehmenswert im Durchschnitt bei 46 Prozent. 

Marken müssen vorher recherchiert, angemeldet und eingetragen werden.

In Bezug auf den Markenschutz kann man als grobe Faustregel folgende Kosten angeben:

  • Markenschutz Deutschland: ca. 1.000 EUR für 10 Jahre Schutz
  • Markenschutz EU: ca. 2.000 EUR für 10 Jahre
  • Informationen und Erstberatung

Wer zum Thema Markenschutz nähere Informationen erhalten möchte, kann sich entweder durch einen spezialisierten Anwalt (Kosten der Erstberatung: ca. 190–350 EUR) beraten lassen. Außerdem lassen sich vorab oder parallel dazu kostenlos Informationen bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer oder auf der Webseite des Deutschen Patent- und Markenamtes unter https://dn.rpv.media/qf einholen.