Blickpunkt

Vilisto gewinnt Deutschen Innovationspreis 

Das Hamburger Unternehmen Vilisto hat in der Kategorie „Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen“ den Deutschen Innovationspreis gewonnen. Das Unternehmen ist im Bereich digitales Wärmemanagement aktiv und hat intelligente, selbstlernende Heizkörperthermostate für Gewerbe- und öffentliche Gebäude entwickelt, die über integrierte Präsenzerkennung, lernende Algorithmen und Raumklima-Sensoren verfügen. Mit der Technologie und der dazugehörigen Online-Plattform können Unternehmen und Kommunen bis zu 32 Prozent der Heizkosten sparen und die CO2-Emissionen reduzieren. Im Jahr 2016 gegründet, brachte das Unternehmen noch im selben Jahr mit dem Pilotkunden Rhein Energie seine erste Beta-Thermostatserie auf den Markt, 2018 dann nahm Vilisto die Serienproduktion auf. Da die für den 26. März geplante Preisverleihung in Berlin aufgrund der Corona-Epidemie abgesagt werden musste, erhielten die Gewinner die prestigeträchtige, mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung per Post. „Wir sind überglücklich und stolz angesichts der Auszeichnung mit diesem Preis, wird damit doch die Arbeit des gesamten Teams anerkannt und hervorgehoben, dass wir uns mit unserer Klima-Mission auf dem richtigen Weg befinden“, so Christoph Berger, Geschäftsführer von Vilisto, und ergänzt: „Es ist ein absolutes Privileg, vom BMU und BDI auf diese Weise ausgezeichnet zu werden. Das bestärkt uns umso mehr in unserem Vorhaben, unseren Vertrieb auf ganz Europa auszuweiten und so einen noch größeren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“ Der Deutsche Innovationspreis wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) für Lösungen verliehen, die sich durch Innovation und Fortschritt im Bereich Klima- und Umweltschutz hervortun. Insgesamt hatten sich 140 Unternehmen beworben, sieben davon wurden in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.