News
10. Oktober 2022

Wie Unternehmerkinder schon früh in Nachfolgeprozesse eingebunden werden können

Vorlesungsreihe „Between Rigour & Relevance“ des an der Universität Witten/Herdecke angesiedelten Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU) beschäftigt sich am 12. Oktober mit dem zentralen Thema „Nachfolge“.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
William Perugini / Shutterstock.com

Das Thema „Nachfolge“ ist für Unternehmerfamilien gleichermaßen bedeutsam wie herausfordernd. So betreffen Nachfolgeprozesse die Zukunft sowohl des Unternehmens als auch der Kinder, was ein hohes Maß an Sensibilität verlangt. Eine in diesem Kontext wichtige Frage lautet: Wann ist elterlicher Einfluss auf die Handlungen und Entscheidungen der Kinder „in Ordnung“ und wann wirkt er sich negativ auf die persönliche Entwicklung des Kindes aus (und setzt somit womöglich die Zukunft des Unternehmens aufs Spiel)? Im Rahmen der WIFU-Ringvorlesungsreihe „Between Rigour & Relevance“ geht Dr. Mira Bloemen-Bekx dieser Frage auf den Grund und zeigt auf, mit welchen „Werkzeugen“ eine positiv wirkende Einflussnahme möglich ist. Aus der Perspektive der jungen Nachfolgerinnen und Nachfolger werden interessante Einblicke in die Eltern-Kind-Beziehung geboten und neue Wege aufgezeigt, die mögliche Rolle im Familienunternehmen und im Nachfolgeprozess zu diskutieren.

Mira Bloemen-Bekx ist Dekanin des Institute of Future Environments an der Hanze University of Applied Sciences, Groningen, Niederlande. Im Dezember 2019 verteidigte sie erfolgreich ihre Dissertation zum Themenfeld der Ringvorlesung an der Universität Hasselt in Belgien. Mira Bloemen-Bekx gewann den „Best Doctoral Dissertation Award“, der vom Family Firm Institute an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen wird, die einen herausragenden Beitrag zum Thema „Familienunternehmen“ geleistet haben.

Die Ringvorlesung ist seit 2009 fester Bestandteil des WIFU-Kalenders und findet normalerweise 3-mal pro Semester statt. „Die breite Diskussion der Forschungsergebnisse zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, Professionen und in der unternehmerischen Praxis hat am WIFU eine lange Tradition“, so Prof. Dr. Heiko Kleve, Akademischer Direktor des WIFU. „Wissenschaftliche Genauigkeit und unternehmerische Relevanz können sich ergänzen und müssen nicht gegeneinander ausgespielt werden.“

Der englischsprachige Vortrag wird am 12. Oktober um 18:00 Uhr im Neubau der Universität Witten/Herdecke gehalten.

Quelle: Wifu