News
14. November 2022

Gisela Sick feierte 100. Geburtstag 

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Sick AG

Gisela Sick, Ehefrau des verstorbenen Firmengründers der Sick AG, Dr. Erwin Sick, feierte ihren 100. Geburtstag. Geboren am 8. November 1922 in Aachen, blickt sie auf ein beachtliches Lebenswerk zurück. Noch immer hat sie einen bedeutsamen Einfluss auf das vor 76 Jahren gegründete Familienunternehmen. Ihre ethische und kulturelle Prägung sowie ihre zeitlosen Ideale geben nach wie vor wertvolle Orientierung für Beschäftigte weltweit und haben dem Sensorhersteller den Weg zu einem modernen Unternehmen geebnet. „Gisela Sick ist für die Mitarbeitenden von Sick eine Identifikationsfigur. Sie hat das Familienunternehmen entscheidend geprägt und nach dem Tod Ihres Mannes 1988 mutig in eine internationale Zukunft geführt. Dafür sind wir ihr sehr dankbar“, sagte der Sick-Vorstandsvorsitzender Dr. Mats Gökstorp.
Seit der Gründung der „Firma Erwin Sick, Lichtelektrische Spezialgeräte“ im Jahr 1946 stand Gisela Sick ihrem Mann tatkräftig und engagiert zur Seite. Zu Anfang koordinierte sie in einer 20 Quadratmeter kleinen Baracke ohne Strom und fließend Wasser sowohl die kleine Firma als auch das Familienleben. Ihr Mann fokussierte sich auf die Erfindungen. Und auch Gisela Sick begann sich den zunehmenden Geschäften zu widmen. Sie widmete sich unter anderem der Aus- und Weiterbildung, der Förderung von jungen Menschen sowie dem Wohl der Mitarbeitenden. Der Umzug von München in den Schwarzwald 1954 und zwei Jahre später nach Waldkirch läutete das stetige Wachstum der Firma Sick ein: 1960 zählte das Unternehmen 150 Mitarbeitende, heute steht der Konzern mit mehr als 11.000 Mitarbeitenden weltweit für intelligente Sensortechnologie. Von 1990 bis 1999 war Gisela Sick Mitglied des Unternehmensbeirats und später des Aufsichtsrats, dessen Ehrenvorsitz sie bis heute innehat. Mit großer Aufmerksamkeit und Leidenschaft verfolgt sie auch als 100-Jährige noch die Entwicklung des Familienunternehmens.
https://www.sick.com