Anzeige · News
05. Dezember 2022

Das Leuchtstofflampenverbot tritt 2023 in Kraft

Das Leuchtstofflampenverbot bietet Chancen für Unternehmen moderne Arbeitsplätze zu kreieren. Umbausets von Zumtobel reduzieren den Kostenaufwand und tragen zu einer nachhaltigen Sanierung bei.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Zumtobel Group Deutschland GmbH

Das Leuchtstofflampenverbot trifft 2023 in Kraft und fordert Unternehmen auf, ihre Beleuchtungsanlagen zu modernisieren und zu erneuern. Das Verbot bietet aber auch Chancen für die Betreiber: Durch die Modernisierung veralteter Anlagen kann die Lichtqualität gesteigert werden. Und erhöht so gleichzeitig die Lebens- und Arbeitsqualität. Eine Modernisierung ist nicht nur kosteneffizienter als eine komplette Neuinstallation. Sie schont Ressourcen und ist nachhaltig.

Für die Lichtsanierung in Gebäuden bietet Zumtobel Umbausets an, mit denen der kleinstmögliche Zyklus in der Circular Economy geschlossen wird: Statt die komplette Leuchte auszutauschen, werden nur Teile erneuert oder ersetzt – ganz ohne die Deckenkonstruktion anzugreifen. Mit passenden Umbausets geht die Leuchte direkt vor Ort in eine zweite Nutzungsphase. Das Ergebnis: höhere Lichtqualität und geringere CO2-Emissionen dank eines effizienten Betriebs mit LEDs.

Neue LED-Technologien wie Zumtobel tunableWhite passen die Raumatmosphäre komfortabel an die Bedürfnisse des Menschen an. Die Veränderung der Lichtfarbe unterstützt in Verbindung mit Intensität und anderen Parametern auch biologisch.

Durch die Umrüstung auf LEDs werden auch neue Standards der Blendbegrenzung und Lichtverteilung realisiert, die zu einer gesteigerten Wahrnehmungsqualität und gesteigertem Wohlbefinden führen. Der Zumtobel Sanierungsleitfaden bietet konkrete Hilfen für das Update bestehender Beleuchtungslösungen.

Zum Leitfaden