Portraits
7. Juli 2011

Familienunternehmen Lohmann wird 125

„Wir können Mineralsalze!“ Mit diesem Satz und einem Schmunzeln beschreibt Jürgen Lohmann, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Paul Lohmann GmbH KG, einen der Gründe für den anhaltenden Erfolg des Unternehmens.

Er meint damit, dass sich das Unternehmen, das in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert, auf das Wesentliche konzentriert, auf das, wovon man am meisten versteht: Mineralsalze. Sie finden Anwendung in der Pharma-, Lebensmittel- und technischen Industrie sowie in Kosmetik, Nahrungsergänzung und Tierernährung.

An einem Strang ziehen

Die Konzentration auf die Kernkompetenz heißt nicht, dass man stehen bleibt. Im Gegenteil: „Wir befassen uns intensiv damit, zu erforschen, wofür unsere Produkte gut sind, wo es weitere Einsatzgebiete gibt“, sagt Lohmann. „Erst vor kurzem hat man zum Beispiel entdeckt, dass einige unserer Eisensalze Nanostrukturen aufweisen. Da werden sich mit Sicherheit völlig neue Möglichkeiten auftun.“ Fragt man den Geschäftsführer nach weiteren Erfolgsbausteinen nennt er Zuverlässigkeit, Qualität, Liefertreue, innovative Ideen, gute Beziehungen zu Lieferanten und Kunden sowie eine Vertrauensbeziehung zwischen Mitarbeitern und Geschäftsleitung. Letztere habe sich besonders 2009 als tragfähig erwiesen, als das Unternehmen wie viele andere mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen hatte. „Wegen eines 30 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramms für die Standorte Emmerthal und Lüneburg war die Lage angespannt. Die Mitarbeiter haben mit uns an einem Strang gezogen und auch Verzicht in Kauf genommen“, erzählt Lohmann. „Seit 2010 zahlen wir ihnen ihre Beiträge zurück.“

Nutzen multiplizieren

Jürgen Lohmann weiß, dass es dem Unternehmergeist seiner Familie zu verdanken ist, dass heute in Emmerthal eine mittelständische Unternehmensgruppe zum größten heimischen Arbeitgeber avanciert ist. Jede Generation seiner Familie hat mit dieser Haltung und dem damit verbundenen Mut zum Risiko Entscheidungen getroffen, die Arbeitsplätze geschaffen, gesichert und ausgebaut. „Heute haben wir drei erfolgreiche Unternehmen, die an zwei Standorten mit ihren angestammten, aber auch mit vielen innovativen Produkten auf nationalen und vor allem internationalen Märkten aktiv sind“, sagt Lohmann. Die Dr. Paul Lohmann GmbH stellt mit rund 450 Mitarbeitern hochreine Spezialsalze her. Lomapharm mit rund 140 Mitarbeitern deckt den Bereich Pharmazie ab. Die Firma W. Neudorff mit etwa 180 Mitarbeitern hat sich auf Pflanzenschutz und umweltgerechtes Gärtnern spezialisiert. Daraus ergeben sich auch Synergien. Lohmann verkauft seine Produkte in die ganze Welt. Marketing und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung sind bereits über Tochtergesellschaften im Ausland vertreten. Produktion und Distribution werden folgen. „Wir können es uns gar nicht erlauben, nicht international zu sein“, sagt der Urenkel des Gründers.

Die Produkte seien natürlich unverzichtbar, aber man gehe gerade den Weg von einem Marketing- zu einem Serviceunternehmen, so Lohmann. „Wir betrachten unser Unternehmen heute unter einem anderen Blickwinkel. Wir produzieren und verkaufen zwar Waren, aber mit einer Geschichte und mit Emotionen.“ Das drückt sich durch den Slogan „Salze sind unser Leben!“ aus. Lohmann ist von der Richtigkeit dieses Anspruchs überzeugt: „Eisen transportiert den Sauerstoff im Blut, Magnesium ist entscheidend für die Photosynthese und Calcium unverzichtbar für den Knochenaufbau. Mineralsalze entscheiden tatsächlich über Leben und Lebensqualität. Immerhin leiden mehr als 1,5 Milliarden Menschen weltweit an Eisenmangelanämie.“

Ohne Erfolgsdruck

Der Unternehmer in vierter Generation hat seine eigenen Ansichten über Unternehmensführung. Stress, Druck und Belastung existieren in seinem Wortschatz nicht. „Für mich gibt es keinen Erfolgsdruck, sondern nur eine Erfolgschance. Ich akzeptiere den Tag so wie er kommt.“ Und trotz eines vollen Terminkalenders findet er Zeit für seine Familie und politisches Engagement. Der Termin zum gemeinsamen Abendessen mit seiner Frau und den drei Kindern ist für Lohmann ebenso wichtig wie ein Geschäftsbesuch morgens um zehn.

Mit derselben Entspanntheit sieht er die Nachfolgefrage. „Meine Kinder sollen sich selbst aussuchen können, was sie einmal werden wollen“, sagt er. „Es gehört zu meiner Verantwortung als Unternehmer, Vermögen und Unternehmen zu sichern. Doch das kann ich auch, indem ich zum Beispiel eine Stiftung ins Leben rufe oder das operative Geschäft in die Hände von Fremdgeschäftsführern lege. In diesem Fall muss eben unser Beirat entsprechend umgebaut werden, so dass die Familie das Sagen hat.“ Doch auch hier gehe es letztlich um Qualität. Der Beirat muss nach Lohmanns Meinung aus qualifizierten Mitgliedern bestehen, die dem Unternehmer bzw. dem Geschäftsführer Coach und Sparringspartner sein können. Familienzugehörigkeit qualifiziere nicht automatisch zum Unternehmer. Verantwortung tragen, Rücksicht nehmen, dankbar und bescheiden sein, aber auch Freude an dem Geschaffenen zu haben, es zu nutzen und weiterzuentwickeln, sind für Lohmann unternehmerische Tugenden. Aber vor allem heißt besitzen für ihn „verpflichtet zu sein, die Dinge wie sie kommen in die Hand zu nehmen und aktiv anzugehen“.

Kleine Unternehmensgeschichte

Die Geschäftsleitung: Dr. Uwe Günther, Jürgen Lohmann, Torsten Cuno (v.li.).

Am 1. Oktober 1886 mietet Dr. Paul Lohmann in Hameln einen kleinen Apothekenraum für die Produktion von Pillen an und stellt reduziertes Eisen zu Behandlung von Eisenmangelzuständen her. Schon 1902 lässt er das erste Warenzeichen für Eisenpräparate eintragen. 1919 erhält sein Sohn Rudolf Prokura. Bereits im Dezember 1945 kann das Unternehmen die Produktion wiederaufnehmen. 1955 stirbt Gründer Paul Lohmann. Kurz nach seinem Tod zieht die Firma nach Emmerthal um. 1967 übernehmen die Brüder Dr. Ekkehard und Hans-Joachim Lohmann die Geschäftsführung. 1972 wird ein neues Werk in Lüneburg gegründet. 1998 übergibt Dr. Ekkehard Lohmann die Geschäftsführung an seine Söhne Jürgen und Hans-Martin, der heute Neudorff führt. Im darauf folgenden Jahr treten Dr. Uwe Günther und Torsten Cuno als Geschäftsführer in das Unternehmen ein. 2005 werden Vertriebsbüros als Tochtergesellschaften in den USA und in Singapur gegründet. 2008 wird das umfangreichste Investitionsprogramm in der Firmengeschichte gestartet. Die Produktpalette für Mineralsalze wird stetig erweitert. Premixe für Pharma, Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel, Aspartate, Glukonate, Lactate und Pidolate werden ins Produktportfolio aufgenommen.

www.lohmann-chemikalien.de