Portraits
3. Mai 2015

Wachstum fortführen

Seit Oktober 2012 hält die Hannover Finanz-Gruppe 51 Prozent der Anteile an dem Licher Familienunternehmen Lück. Udo Lück, geschäftsführender Gesellschafter und Sohn des Gründers, sieht mehrere Vorteile. „Wir versprechen uns von der Beteiligung in erster Linie zwei Dinge“, sagt Lück. „Erstens sind wir dadurch in der Lage, unseren Wachstumskurs fortzuführen, unsere Buy-and-Build-Strategie weiterzuverfolgen. Zweitens können wir langfristig den Bestand des Unternehmens sichern und es von der Familie unabhängig machen.“

Die Chemie stimmt

Mit der Hannover Finanz habe man einen Partner gefunden, der zum Unternehmen passe. „Es war uns wichtig, eine Beteiligungsgesellschaft zu finden, die unsere Werte und unsere Philosophie teilt“, so der 48-jährige Unternehmer. „Wir sind ein Familienunternehmen in zweiter Generation und in mancher Hinsicht konservativ, zum Beispiel haben wir eher eine vorsichtige Betrachtungsweise des Wachstums. Wir setzen stark auf Mitarbeiterorientierung und bauen auf gegenseitige Wertschätzung und einen partnerschaftlichen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Diese Werte finden wir bei der Hannover Finanz wieder. Die Chemie stimmt.“

Goetz Hertz-Eichenrode, Vorstand des Private-Equity-Hauses und zuständig für die Beteiligung an Lück, sieht die Attraktivität seiner Gesellschaft für Familienunternehmen vor allem in zwei Punkten: „Unsere Evergreen-Fonds ermöglichen uns langfristige Engagements und wir sind ein partnerschaftlicher Investor, der sich nicht ins operative Geschäft einmischt. Das ist für Familienunternehmer sehr wichtig, denn sie fürchten schnell um ihre Unabhängigkeit. Gleichzeitig können wir die Unternehmen jedoch durch unser Netzwerk und unsere Kompetenz auf verschiedenen Feldern in einer nachhaltigen Entwicklung unterstützen.“

Im Konsens entscheiden

Mit 51 Prozent hält die Hannoveraner Beteiligungsgesellschaft die Mehrheit an dem Familienunternehmen. Lück sieht das entspannt: „Mein Bruder und ich haben bisher jeder 50 Prozent am Unternehmen gehalten. Wir wissen, wie es ist, nicht mit Mehrheiten zu entscheiden. Wir mussten schon immer im Konsens entscheiden.“ Hertz-Eichenrode macht auf den Zukunftsaspekt aufmerksam: „Die Strategie des Unternehmens sieht weitere Zukäufe vor. Das heißt, es wird auch mehr Geld gebraucht, das von der Hannover Finanz kommen wird. Damit steigt unser Anteil weiter. Insofern haben auch praktische Erwägungen eine Rolle dabei gespielt, die Mehrheit zu übernehmen.“

Die Zusammenarbeit mit dem neuen Mehrheitsgesellschafter läuft gut. Die Beteiligungsgesellschaft mische sich nicht in das operative Tagesgeschäft ein, strategische Entscheidungen würden partnerschaftlich und auf Augenhöhe besprochen. Man stehe in regem Kontakt, so Lück. Auf Mitarbeiter und Kunden wirke sich die veränderte Beteiligungsstruktur nicht aus, ist der Unternehmer überzeugt. Die Veränderung sei im Wesentlichen für die Geschäftsführung spürbar, da man hinsichtlich der Finanzkennzahlen und im Reporting an Professionalität habe zulegen müssen. Das wiederum komme dem Unternehmen zugute. „Wir möchten für die Unternehmer ein Sparringspartner sein, mit dem sie ihre Ideen und strategischen Zielsetzungen diskutieren können. Wir tauschen uns aus und sind so stets darüber informiert, was im Unternehmen passiert“, sagt Hertz-Eichenrode. „Durch unser Netzwerk und die Expertise unserer Mitarbeiter können wir einen Mehrwert bieten. So wurde zum Beispiel ein Beirat installiert, dem ein unabhängiger Industrieexperte angehört, der die Branche kennt, und den auch wir schon seit vielen Jahren kennen und schätzen.“

Charakter bewahren

Die Beteiligungsgesellschaft bringe dem Unternehmen zusätzliche Vorteile, ist auch Lück überzeugt. „Die Hannover Finanz unterstützt uns beim Zukauf und der Integration von weiteren Unternehmen und damit bei unserer Buy-and-Build-Strategie insgesamt.“ Hertz-Eichenrode weis auf die ambitionierten Pläne der Lück Gruppe hin: „Bis in vier Jahren soll sich der Umsatz verdoppeln. Das bedeutet, dass Wachstum zumindest teilweise weiterhin durch Zukäufe kommt. Hier profitiert das Unternehmen besonders von unserer langjährigen Erfahrung im Unternehmenskauf und bei der Schöpfung von Synergien sowie von unserem Finanzierungs-Know-how.“ Ein weiteres Plus sehen die beiden Partner im langfristigen Engagement des Private-Equity-Hauses. „Wir halten unsere Beteiligungen im Durchschnitt acht Jahre, das ist viel länger als bei anderen Gesellschaften“, sagt Hertz-Eichenrode. „Auch im Fall von Lück beinhaltet das Modell keinen Zeitplan. Durch die offene Gestaltung gewinnt die Familie Lück nicht nur Sicherheit sondern auch verschiedene Optionen.“ Lück sagt: „Das langfristige Engagement der Hannover Finanz und unsere vergleichbaren Werte, helfen uns, den Charakter eines Familienunternehmens langfristig zu wahren.“

Zwei Partner, die passen

Die Lück-Gruppe wurde 1965 von Elektromeister Walter Lück als Handwerksbetrieb gegründet. Unter der Regie der beiden Söhne Udo und Ingo Lück wuchs der kleine Familienbetrieb zu einem bundesweit tätigen Dienstleister für Gebäudetechnik mit derzeit zehn Standorten heran. Das Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens sind Dienstleistungen rund um die klassische Gebäudetechnik wie die Installation und Wartung der Elektro- und Sicherheitstechnik oder von Heizung-, Sanitär- und Klimaanlagen. Die Gruppe bietet auch Dienstleistungen in der IT- und Kommunikationstechnik sowie Arbeitnehmerüberlassungen an. Mit der 1979 gegründeten Hannover Finanz-Gruppe holte sich Lück 2012 einen Eigenkapitalpartner an Bord, der an nachhaltig wachsenden Engagements interessiert ist und seine Beteiligungen langfristig hält. In den letzten Jahren wenden sich nicht nur vermehrt Familienunternehmer an die Beteiligungsgesellschaft, sondern Vorstand Hertz-Eichenrode beobachtet auch, dass die Portfolio-Unternehmen verstärkt auf Einkaufstour gehen, sei es, weil die Nachfolge in passenden, interessanten Firmen ansteht, Branchen sich verändern oder Wachstum und Marktstärke so forciert werden können. „Dabei unterstützen wir die Unternehmen mit der gesamten Bandbreite unserer Erfahrung“, beschreibt er die Rolle der Hannover Finanz in solchen Situationen.

www.lueck-gruppe.de
www.hannoverfinanz.de