Rezensionen
19. April 2015

Führen statt Affen schultern

Jeder Chef kennt es: Die Mitarbeiter kommen mit einem Problem (einem Affen) auf der Schulter zum Vorgesetzten und laden es bei ihm ab. Der Chef übernimmt das Problem bzw. den Affen. Das Ergebnis ist fatal in zweierlei Hinsicht: Zum einen kommt der Chef kaum noch zu seinen eigentlichen Aufgaben als Führungskraft, zum anderen erzieht er seine Mitarbeiter zur Unselbstständigkeit. Damit setzt er einen Teufelskreis in Gang, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt.

Jan Roy Edlund, international renommierter Manager-Trainer, empfiehlt acht Gegenstrategien, mit denen man die Affen bändige. Die wichtigste Empfehlung ist sicherlich die, Monkeys weg zu coachen. Die Kunst des Monkey-Managements liege darin, den Affen anzuschauen, richtig zu bewerten und zurückzugeben, damit der Besitzer (Mitarbeiter) das Problem selbst erfolgreich lösen könne. Coaching als Problemlösungsmethode helfe dabei, mit den meisten Affen fertig zu werden. Der Chef solle die Lösungsfindung methodisch, aber nicht inhaltlich anleiten, den Denkprozess des Mitarbeiters durch Fragen in Gang setzen und die Realisierung der Lösung überprüfen. Begleiten und delegieren statt selbst übernehmen. Mit den „Monkey-Management-Spielregeln“ gibt Edlund ganz konkrete Ratschläge für den Umgang mit den Affen.

Monkey Management. Wie Manager in weniger Zeit mehr erreichen,
Verlag Midas Management, ISBN 978-3907100387, 49,90 Euro