Rezensionen
14. Mai 2015

Full IFRS in Familienunternehmen und Mittelstand

Die Auslandsaktivitäten deutscher Mittelständler und Familienunternehmen nehmen stetig zu, denn die internationale Bühne bietet ihnen hervorragende Bedingungen für Wachstum. Doch der Schritt ins Ausland ist auch mit zahlreichen Herausforderungen verbunden. Dazu zählt etwa das Thema internationale Rechnungslegung. Allerdings hält die Komplexität der internationalen Rechnungslegungsvorschriften (kurz IFRS) viele kleine und mittlere Firmen von einer Umstellung auf diesen Standard ab. Um hier etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen, wurde bereits 2011 das Praxishandbuch „Full IFRS in Familienunternehmen und Mittelstand“ veröffentlicht. Jetzt ist das Werk in zweiter überarbeiteter Auflage erschienen. Den Autoren gelingt es darin auf beeindruckende Weise, nicht nur die Vor- und Nachteile des Standards, sondern auch die für Familienunternehmen und Mittelständler relevanten Sachverhalte anschaulich aufzuzeigen. Gerade die Fallstudie zur Tüchtich GmbH und die Beispiele, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Werk ziehen, stellen immer wieder den Bezug zur Praxis her. Eine kritische Betrachtung des IFRS for SMEs, ein abgespeckter und auf nicht kapitalmarktorienierte Unternehmen abgestimmter Standard, sowie Fragestellungen zur Umstellung auf IFRS runden das Werk ab.

Full IFRS in Familienunternehmen und Mittelstand, ESV Verlag, ISBN 9783503 154425; Euro 119