Rezensionen
1. Mai 2015

Wie Technik zur Marke wird

Deutsche Unternehmen leben von Innovationen und technischen Spitzenleistungen. Doch nur selten gelingt es der Ingenieurskunst, sich zu adäquaten, gewinnbringenden Preisen zu verkaufen. Mit dem Aufbau starker Marken könnte man das ändern, doch die Markenführung aus der BtoC-Welt lässt sich nicht eins zu eins auf die BtoB-Anforderungen übertragen. Markenexperte Jürgen Gietl, Geschäftsführer und Mitinhaber von Brand:Trust möchte hier mit seinem Buch Abhilfe schaffen beziehungsweise Wege zur geschätzten Technikmarke aufzeigen.

Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Marken und der Markenführung startet der Autor mit 20 Handlungsgrundsätzen, die dem Leser das Wissen an die Hand geben, um eine Technikmarke aufzubauen und zu pflegen. Die Beispiele, dass es möglich ist, sind zahlreich: Bosch, Hilti, Festo, Caterpillar, Linde, Kärcher, Kuka-Roboter, Brembo und andere. Laut Gietl haben sie alle eines gemeinsam: „Sie überzeugen durch Spitzenleistungen und sind in der Lage, diese so zum Ausdruck zu bringen, dass wir uns sofort ein Bild von der Leistungskraft der Marke machen“, schreibt Gietl und leitet daraus seinen ersten Handlungsgrundsatz ab: „Vertrauen Sie Ihren Spitzenleistungen.“

Jeder der 20 Grundsätze wird mit Beispielen von bekannten oder weniger bekannten Unternehmen belegt. Mit eingängigen Formeln wie „Talent x Leistung x Disziplin = Wert“ und Übungen wird die Theorie gefestigt und der Leser zum Nachdenken und Handeln animiert. Am Ende hat er sich eine Analyse der eigenen Marke und konkrete Handlungsoptionen erarbeitet.

Einen Mehrwert stellen die Online-Arbeitshilfen dar, die man mittels eines Codes aus dem Buch unkompliziert nutzen kann. Gietl achtet durchgängig darauf, dass seine Vorschläge nicht nur für große Unternehmen mit großen Budgets machbar sind, sondern auch für kleinere Unternehmen mit weniger Ressourcen.

Value Branding. Vom hochwertigen Produkt zur wertvollen Marke, Haufe-Verlag, ISBN 978-3-648-04106-2, € 39,95, auch als E-Book erhältlich.