Rezensionen
25. Januar 2016

Digitale Transformation

Der Untertitel des Buches von Tim Cole, Experte für Themen rund um das Internet, eBusiness, Social Web und IT-Sicherheit, macht klar, worum es geht: „Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!“ – ein Weckruf.

Das Buch liest sich gut und man merkt, dass nicht nur die deutschen Unternehmen hinsichtlich der digitalen Transformation Getriebene sind – auch Cole ist ein Getriebener, der sozusagen in seinen Ausführungen kaum Luft holt – so wichtig ist es ihm, die behäbigen Unternehmen auf den richtigen Pfad zu führen. In Gestalt der „Big 4“ (Amazon, Apple, Facebook, Google) donnern immerhin schon die Apokalyptischen Reiter übers Land.

Seine Argumente sind gut. Er holt sich Unterstützung aus Studien, Zitaten und Beispielen. Leider bezieht er sich in den meisten Beispielen auf den B2C-Bereich. B2B kommt etwas zu kurz außer in den Kapiteln zum Einkauf und zu Industrie 4.0. Er nimmt sich alle Unternehmensbereiche vor und zeigt, was sich durch die Digitalisierung verändert und was künftig zu tun ist, in welche Richtung die Veränderung gehen muss, um die Chancen zu ergreifen. Wie ein roter Faden ziehen sich die veränderten Ansprüche des Kunden und die Möglichkeiten, den Kundennutzen zu erhöhen, durch das Buch. Für die digitale Transformation brauche man eine Strategie, betont der Autor mehrmals, doch insgesamt behandelt er dieses Thema nicht tiefergehend. Ihm geht es vor allem darum zu zeigen, wie wichtig die digitale Transformation für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen ist.

Mittelstand handelt zu langsam

Cole nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, die Verantwortlichen für den Rückstand Deutschlands bei der digitalen Transformation zu benennen: die Unternehmer und Chefs in den mittelständischen Betrieben, eigentlich in den KMU. Sie haben seiner Meinung nach noch nicht begriffen, wie sich die Veränderungen der Digitalisierung auf die Unternehmen und die Wirtschaft auswirken, besonders nicht was Organisation, Führung und Unternehmenskultur anbelangt. Es sei gefährlich, an den bisherigen hierarchischen Strukturen und solchen Dingen wie festen Arbeitszeiten zu kleben. Vertrauen, Transparenz, Verantwortung seien die neuen Führungsprinzipien. Doch gerade so mancher Familienunternehmer gebe noch gerne den Patriarchen. Von unten komme leider auch recht wenig Begeisterung. Doch die Zeit, dränge. Die Veränderung müsse schnell gehen, denn: „Für die meisten Unternehmen nicht nur in diesem Land wird es in den nächsten Jahren ums nackte Überleben gehen. Für die Menschen, die in diesen Unternehmen arbeiten, geht es um ihre berufliche und private Existenz, um ein Leben in Wohlstand oder darum zuzusehen, wie andere Wirtschaftsstandorte spielend an uns vorüberziehen.“

Die Redaktion meint: ein empfehlenswertes Buch für alle, die wissen möchten, wie die Digitalisierung ihr Unternehmen bis in die Tiefe verändert und warum niemand von der digitalen Transformation verschont bleibt. (-ap)

Digitale Transformation, Verlag Vahlen, ISBN 978-3-8006-5043-9, € 24,90, auch als E-Book erhältlich